Auto : Neuer Navigationsdienst von VW nutzt Google Street View und Co.

Der Golf GTI begeistert Fans des sportlichen Fahrens schon seit Generationen.
Foto:
Der Golf GTI (hier die neueste Version) begeistert Fans des sportlichen Fahrens schon seit Generationen. 1976 wurde der erste GTI vorgestellt. Damals mit 110 PS ausgestattet, brachte es der aufgemotzte Golf I auf 182 Kilometer pro Stunde.

VW führt in ausgewählten Modellen seinen neuen Online-Dienst «Car-Net» ein. Damit kommen etwa die Panoramaansichten von Google Street View aufs Navi. Ortsunkundige Fahrer sollen sich damit am Zielort leichter orientieren können.

shz.de von
26. September 2013, 18:16 Uhr

Für die Routenführung lassen sich bei Volkswagens «Car-Net» die Satellitenbilder von Google Earth nutzen. Die Anwendungen liefern außerdem präzise Verkehrsinformationen ins Auto und erlauben die internetbasierte Suche nach Sonderzielen, verspricht VW. Den mobilen Online-Dienst gibt es gegen Aufpreis zunächst nur im Golf GTI und Golf GTD, weitere Modelle sollen folgen.

Voraussetzungen für die Nutzung sind das Radio-Navigationssystem «Discover Pro» für 2315 Euro extra und die Handyschnittstelle «Premium» (470 Euro). Außerdem müssen Kunden ein Bluetooth-fähiges Mobiltelefon mit rSAP (remote SIM Access Profile) oder eine SIM-Karte mit Datenoption mitbringen. Erst kürzlich hatte der japanische Autohersteller Toyota angekündigt, ab 2014 unter anderem den Google-Dienst Street View für Fahrzeuge mit der neuen Generation seines Navigationssystems «Touch & Go» im Wagen verfügbar zu machen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen