Motorenkunde: Was unterscheidet Langhuber von Kurzhubern?

 Langhubig oder kurzhubig? Das ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Foto: Sebastian Kahnert
Langhubig oder kurzhubig? Das ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Foto: Sebastian Kahnert

Essen (dpa/tmn) - Bei Motoren werden langhubige und kurzhubige unterschieden. Die Bezeichnungen beziehen sich auf das Verhältnis von Kolbenhub zu Zylinderbohrung. Genau erklärt das der TÜV Nord.

shz.de von
30. Mai 2013, 05:33 Uhr

Essen (dpa/tmn) - Bei Motoren werden langhubige und kurzhubige unterschieden. Die Bezeichnungen beziehen sich auf das Verhältnis von Kolbenhub zu Zylinderbohrung. Genau erklärt das der TÜV Nord.

Bei einem Langhubmotor ist der Kolbenhub größer als die Zylinderbohrung, bei einem Kurzhubmotor ist es genau andersherum, erklärt der TÜV Nord. Je nach Konstruktion hat der Motor unterschiedliche Laufeigenschaften.

Kurzhuber ermöglichen bei gleichem Hubraum höhere Drehzahlen als Langhuber. Bei hohen Drehzahlen sind sie leistungsstärker, weil das Drehmoment größer ist. Außerdem sorgen der kleinere Kolbenweg und die geringe Kolbengeschwindigkeit bei höheren Drehzahlen für einen vergleichsweise geringen Verschleiß. Langhuber verschleißen aufgrund der höheren Kolbengeschwindigkeit schneller, laufen dafür aber ruhiger. Außerdem entwickeln Langhuber bei niedrigen Drehzahlen ein höheres Drehmoment.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen