Mit dem Rad über Rot: Probezeit verlängert sich

 Zeigt eine Fahrradampel Rot, sollte man mit seinem Drahtesel besser anhalten. Foto: Frank Leonhardt
Zeigt eine Fahrradampel Rot, sollte man mit seinem Drahtesel besser anhalten. Foto: Frank Leonhardt

München (dpa/tmn) - Mit seinem Fahrrad Regeln zu missachten, kann Folgen für den Führerschein haben. Insbesondere Fahranfänger sollten sich vorsehen. Bereits bei einem Rotlichtverstoß wird die Probezeit verlängert.

Avatar_shz von
28. Juli 2013, 11:33 Uhr

München (dpa/tmn) - Mit seinem Fahrrad Regeln zu missachten, kann Folgen für den Führerschein haben. Insbesondere Fahranfänger sollten sich vorsehen. Bereits bei einem Rotlichtverstoß wird die Probezeit verlängert.

Verkehrssünden mit dem Fahrrad können weitreichende Folgen für Autofahrer haben, die sich noch in der zweijährigen Probezeit befinden. Wer dann als Radfahrer zum Beispiel eine Ampel missachtet, bekommt nicht nur ein Bußgeld von 45 Euro und Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Die Probezeit verlängert sich dann auch auf vier Jahre, und der Radler muss an einem teuren Aufbauseminar teilnehmen. Darauf weist der ADAC hin.

Wer seinen Führerschein macht, erhält die Fahrerlaubnis zunächst auf Probe für zwei Jahre. Diese Zeit verlängert sich nach schwerwiegenden Verkehrsverstößen auf vier Jahre, ein Aufbauseminar ist Pflicht. Viele wissen dem ADAC zufolge nicht, dass auch mit einem Fahrrad schwerwiegende Verkehrsverstöße möglich sind.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen