zur Navigation springen

Mercedes stellt Kompakt-Geländewagen GLA auf der IAA vor

vom

Stuttgart (dpa/tmn) - Mercedes baut sein SUV-Angebot aus. Der Autobauer bringt Anfang 2014 den kompakten GLA zu den Händlern. Premiere feiert der Wagen allerdings schon auf der IAA in Frankfurt.

Stuttgart (dpa/tmn) - Mercedes baut sein SUV-Angebot aus. Der Autobauer bringt Anfang 2014 den kompakten GLA zu den Händlern. Premiere feiert der Wagen allerdings schon auf der IAA in Frankfurt.

Der Mercedes GLA ist 4,42 Meter lange und optional mit Allradantrieb ausgerüstet. Premiere feiert der Geländewagen auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage: 14. bis 22. September). Preise sollen erst zur Messe bekanntgegeben werden.

Der GLA basiert auf der Plattform von A- und B-Klasse und kommt zum Marktstart durch vier Reihenvierzylindermotoren in Fahrt. Die angebotenen beiden Benziner leisten 115 kW/156 PS und 155 kW/211 PS, die sie aus 1,6 und 2,0 Liter Hubraum gewinnen. Ein 2,2-Liter-Diesel wird in zwei Stufen mit 100 kW/136 PS und 125 kW/170 PS eingebaut.

Der Allradler GLA 250 4Matic mit dem größeren Benziner bietet unter den Varianten mit 7,1 Sekunden den besten Sprintwert von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 235 km/h. Nach vorläufigen Messungen liegt der Norm-Verbrauch bei 7,1 Litern, was einem CO2-Ausstoß von 151 g/km entspricht. Am sparsamsten ist der GLA mit dem schwächeren Diesel unterwegs, der unter Vorbehalt mit 4,3 Litern (114 g/km) angegeben wird.

Alle Motoren sind serienmäßig mit einer Start-Stopp-Funktion kombiniert. Geschaltet wird manuell über sechs Gänge oder per Siebengang-Doppelkupplungsautomatik, die unter anderem bei den Allradmodellen zum Serienumfang gehört. Die 4Matic-Ausführungen werden standardmäßig mit einer Bergabfahrhilfe ausgerüstet. Ein Offroad-Fahrprogramm passt die Getriebeschaltpunkte und die Gaspedalkennlinien den Erfordernissen auf losem Untergrund an.

Alle Varianten des GLA bekommen eine Müdigkeitserkennung und einen radargestützten Assistenten, der den Fahrer im Bereich von 7 bis 250 km/h vor Kollisionen warnt, verspricht Mercedes. Totwinkel-, Spurhalte- und Fernlicht-Assistenten kosten ebenso Aufpreis wie eine aktive Einparkhilfe für Längs- und Querlücken.

Webseite der IAA

zur Startseite

von
erstellt am 15.Aug.2013 | 01:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen