zur Navigation springen

Mando Footloose: Futuristisches Faltrad ohne Kette

vom

Berlin (dpa/tmn) - Bei diesem Elektrofahrrad ist nicht nur das Design ungewöhnlich: Das Mando Footloose hat keine Antriebskette. Stattdessen sitzt an der Tretkurbel ein Stromgenerator.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 11:44 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Bei diesem Elektrofahrrad ist nicht nur das Design ungewöhnlich: Das Mando Footloose hat keine Antriebskette. Stattdessen sitzt an der Tretkurbel ein Stromgenerator.

Das Mando Footloose ist ein Faltrad ohne Kette. An der Tretkurbel sitzt ein Stromgenerator. Die Energie, die beim Treten erzeugt wird, fließt in den Akku und erweitert den Aktionsradius auf insgesamt rund 40 Kilometer pro Batterieladung, teilt der koreanische Hersteller Mando mit. Wie bei herkömmlichen Pedelecs wird das Fahrtempo über die Trittfrequenz gesteuert. Das futuristische Rad mit dickem Aluminiumrahmen, einseitig aufgehängten Rädern und Radnabenmotor hinten kostet knapp 4000 Euro.

An einer Haushaltssteckdose soll sich das Footloose in drei Stunden aufladen lassen. Ist der Akku komplett leer, hat der Fahrer gegenüber konventionellen Elektrorädern einen Nachteil: Mit Muskelkraft allein kommt er dann nicht mehr vom Fleck. Mando ist ein Automobilzulieferer, der zur Halla-Unternehmensgruppe gehört.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen