zur Navigation springen

Kleiner Crossover : Kona erweitert SUV-Palette bei Hyundai nach unten

vom

Für diesen Herbst steht ein neues SUV von Hyundai in den Startlöchern. Der Kona soll als Einstiegsmodell in die Geländewelt der Koreaner dienen. In einigen Varianten soll es den Kona auch mit Allradantrieb geben.

Hyundai baut seine SUV-Palette aus: Als neues Einstiegsmodell bringt der koreanische Hersteller zum Herbst den Kona in Stellung.

4,17 Meter lang und betont modisch gezeichnet, soll er ab November gegen Fahrzeuge wie den Opel Mokka X, den Citroën C3 Aircross oder den Mazda CX-3 antreten, kündigte das Unternehmen an. Preise nannte Hyundai noch nicht.

Der nach einer Landschaft auf Hawaii benannte Crossover bietet laut Hyundai bei 2,60 Metern Radstand Platz für fünf Passagiere und hat einen Kofferraum mit 361 Litern Fassungsvermögen. Mehr noch als bei den größeren Modellen Tucson und Santa Fe wollen die Koreaner damit auch lifestyleorientierte Kunden ansprechen und setzen deshalb auf expressive Formen, einen farbenfrohen Auftritt und ein Ambiente mit bunten Zierkonsolen und reichlich Spielraum für Individualisierung.

Auf Wunsch rüsten die Koreaner den Kona mit zahlreichen Assistenzsystemen, ihrem ersten Head-up-Display für größere Stückzahlen sowie umfangreichem Infotainment aus.

Unter der Haube wird es dem Hersteller zufolge zum Verkaufsstart nur zwei Benziner geben: einen Dreizylinder mit 1,0 Liter Hubraum und 88 kW/120 PS sowie einen Vierzylinder, der aus 1,6 Litern 130 kW/177 PS schöpft. 2018 reichen die Koreaner zwei neue Diesel mit 1,6 Litern Hubraum und 85 kW/115 PS oder 100 kW/136 PS nach. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten bieten die Koreaner auch einige Varianten mit Allradantrieb an.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jun.2017 | 15:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert