Edelfan in ärztlicher Behandlung : Nach Argentiniens Zittersieg: Sorgen um Fußball-Ikone Maradona

Der ehemalige argentinische Fußballspieler Diego Maradona steht auf der Tribüne.
Der ehemalige argentinische Fußballspieler Diego Maradona steht auf der Tribüne.

War das zu viel Aufregung für Maradona? Der ehemalige Fußballstar soll nach dem Spiel einen Arzt benötigt haben.

shz.de von
27. Juni 2018, 00:09 Uhr

St. Petersburg | Für Edelfan Diego Armando Maradona war die Aufregung beim dramatischen Einzug von Argentiniens Fußball-Nationalmannschaft in WM-Achtelfinale zuviel. Der argentinische Sender TyCSports berichtete am Dienstagabend, dass die 57 Jahre alte Fußball-Ikone nach der Partie in St. Petersburg ärztlich behandelt werden musste. Bilder zeigen einen völlig erschöpften Maradona auf einem Sessel in einer VIP-Loge zusammen mit Sanitätern. Einer der Helfer fühlt Maradona den Puls.

Maradona lässt sich von der Menge feiern.
Imago/Focus Images
Maradona lässt sich von der Menge feiern.

Alle Augen auf Maradona

Der Weltmeister von 1986 hatte einmal mehr auf der Tribüne seine eigene Show geliefert. Vor dem Anpfiff des nervenaufreibenden 2:1-Siegs seiner Erben gegen Nigeria hatte er einen weiblichen Fan im Nigeria-Trikot erblickt und die Sicherheitskräfte gebeten, die Dame zu ihm durchzulassen. Vor seinem Sitzplatz führten sie einen spontanen Tanz auf.

Maradona exzentrisch wie man ihn kennt.
imago/East News
Maradona exzentrisch wie man ihn kennt.

Die Szene wurde über die Stadion-Leinwand übertragen und erfreute die Fans beider Lager. Nahezu sämtliche Zuschauer im direkten Umkreis hielten die Szene per Handy fest. In den sozialen Netzwerken wurde der Tänzchen-Film in kürzester Zeit zum Renner.

Nach dem Siegtreffer durch Marcos Rojo kurz vor Schluss zeigte Maradona den Reihen unter ihm die Mittelfinger beider Hände und wirkte wie entfesselt, nachdem er zur Pause in seinem VIP-Sitz mit geschlossenen Augen inne gehalten hatte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen