VW Käfer : Hans-Jürgen Hettstedt, Tarp

Das Bild zeigt die Osterüberraschung 1966 als am Morgen vor der Abfahrt 20 Zentimeter Schnee gefallen waren. Foto: Privat
Das Bild zeigt die Osterüberraschung 1966 als am Morgen vor der Abfahrt 20 Zentimeter Schnee gefallen waren. Foto: Privat

Ein abgebrochenes Kupplungspedal und Starkregen, der durchs Schiebedach strömte - das sind nur ein paar Erinnerungen, die Hans-Jürgen Hettstedt an seinen VW Käfer hat.

Avatar_shz von
07. November 2007, 07:32 Uhr

Mein erstes eigenes Auto war ein VW Käfer Baujahr 1951. Der erste mit ungeteilten Heckfenster 1054 ccm und 24,5 PS Motor als Exportmodell. Ich kaufte ihn Anfang 1965 von einem Kameraden für 300 DM. Im Sommer fuhr ich mit Frau und Kind nach Duisburg. Auf der Rückfahrt brach in der Nähe von Hannover auf der Autobahn die Befestigung des Kupplungpedals ab. Vor Schreck habe ich angehalten und musste in die Werkstatt geschleppt werden. Mit Luftschweißen und Flicken wurde die Kupplung notdürftig repariert. Bei Starkregen kam das Wasser auch durch das Schiebedach.
Im November 1965 wurde ich zu einem Lehrgang nach Ütersen kommandiert. Dieses Auto hat mich ohne einmal liegenzubleiben und immer mit vier Personen besetzt über den Winter gebracht. Alles ohne Winterreifen bei bis zu 20 cm Schnee und Schneewehen. Am Ende rutschte die Kupplung und wenn wir in einer Schneewehe fest steckten, sprangen drei Mann raus und schoben ihn durch. Heizung war ein Fremdwort, da die Luftklappen (Wärmetauscher) sich nicht mehr von Sommer auf Winterbetrieb umstellen ließen. Sie waren einfach durchgerostet. Am Seitenfenster war eine Klappe, die musste, damit die Scheibe frei blieb, immer offen sein. Am Ende des Lehrgangs 1966 habe ich ihn dann für 150 DM an einen Onkel meiner Frau verkauft. Der arbeitete in der KFZ-Werkstatt bei der Post und wollte ihn reparieren. Bei einer seiner ersten Ausfahrten bekam seine Frau nasse Füße, der Radkasten war nun ganz durchgerostet und meine Kalfaterung (Flüssiggummi) konnte den Rost nicht mehr zusammenhalten.
Bei der nächsten Ausfahrt ist ihm am Zob ein anderer Wagen aufgefahren und für diesen Schrott bekam er noch 1150 DM. Nach vielen andern Autos (16) fahre ich heute einen Golf Plus und bin wieder mit VW zufrieden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen