Kurze Autofahrten : Geöffnete Fenster manchmal besser als Klimaanlage

Klimaanlagen im Auto schaffen im Sommer etwas Ablühlung. Das Einschalten lohnt sich meist aber erst bei längeren Strecken.
Klimaanlagen im Auto schaffen im Sommer etwas Ablühlung. Das Einschalten lohnt sich meist aber erst bei längeren Strecken.

Bei kurzen Autofahrten bringt die Klimaanlage nicht viel, denn es dauert eine Zeit bis die Kühlung einsetzt. Effektiver ist es daher, das Fenster zu öffnen. Das gilt jedoch nicht für längere Fahrten. Warum, erklärt der Tüv Süd.

shz.de von
14. Mai 2018, 12:01 Uhr

Auf Kurzstrecken bei niedrigem Tempo wie in der Stadt öffnen Autofahrer im Sommer besser die Fenster. Das rät der Tüv Süd.

Denn die Klimaanlage bringe auf Distanzen von wenigen Kilometern nichts, so die Prüforganisation. Bei höheren Geschwindigkeiten und längeren Strecken schalten sie dagegen besser die Klimaanlage an. Deren Mehrverbrauch sei kein Argument, denn offene Seitenfenster kosten durch die Verwirbelungen ebenfalls mehr Sprit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert