zur Navigation springen

Gebrauchter mit miesen Noten: Chrysler PT Cruiser

vom

Berlin (dpa/tmn) - Der PT Cruiser von Chrysler erinnert an die Form eines Oldtimers aus Vorkriegszeiten. Das Modell ist nur noch als Gebrauchter zu haben. Er ist auffällig - aber beinahe genauso unzuverlässig.

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 05:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Der PT Cruiser von Chrysler erinnert an die Form eines Oldtimers aus Vorkriegszeiten. Das Modell ist nur noch als Gebrauchter zu haben. Er ist auffällig - aber beinahe genauso unzuverlässig.

Viele Autos haben eine gewisse Retro-Optik. Der PT Cruiser von Chrysler ist mit den weit ausgestellten Radkästen sehr auffällig. Das Modell wurde bereits eingestellt. Man kann ihn nur noch als Gebrauchtwagen kaufen.

Mit Blick auf die Kfz-Hauptuntersuchungen (HU) stellt der «TÜV Report 2013» fest: Die Qualität ist schlecht. Achsen und Lenkungen seien äußerst anfällig. Schlechte Noten gibt es auch für die Haltbarkeit von Lampen und Blinkern, die Einstellung der Scheinwerfer und den überdurchschnittlichen Verschleiß von Bremsscheiben und -leitungen. Solide seien Schalldämpfer und Auspuffanlage, und der Rost setzt beim PT Cruiser erst recht spät an.

Kaum besser fällt das Urteil des ADAC aus, in dessen Pannenstatistik der Wagen heute wegen sinkender Zulassungszahlen nicht mehr auftaucht. Vereinzelt registrierte der Club durchgebrannte Zylinderkopfdichtungen - meist bei Benzinern von 2001. Relativ häufig traten Störungen im Motormanagement auf (Benziner 2001, Diesel 2002/2003). Auch Lenkschlösser waren häufiger blockiert (bis 2002), bei Fahrzeugen von 2000 und 2002 rissen die Antriebsriemen. Alles in allem sei der Wagen nur durchschnittlich zuverlässig.

Als der PT Cruiser 2000 auf den Markt kam, schauten viele auf das Design. Die Urteile reichten von gelungen bis gewagt. 2006 überarbeite der Hersteller den Fünfsitzer leicht, 2010 stellte er die Produktion ein. In Deutschland endete der Verkauf offiziell 2009. Zwischenzeitlich war eine Cabrioversion mit vier Sitzen im Angebot.

Für Schwung sorgen beim frontgetriebenen PT Cruiser lediglich Reihenvierzylinder. Die Benzinmotoren schöpfen je nach Baujahr aus 1,6 bis 2,5 Litern Hubraum 85 kW/116 PS bis 164 kW/223 PS. Die Diesel kommen auf 89 kW/121 PS bis 119 kW/150 PS - bei jeweils knapp 2,2 Liter Brennkammervolumen. Das Cabrio wurde lediglich mit Ottomotoren von 105 kW/143 PS und 164 kW/223 PS angeboten.

Nur etwas für leidensfähige Fans sei der PT Cruiser, steht im «TÜV Report 2013». Die können bei durchschnittlichem Pflegezustand ab etwa 1850 Euro zuschlagen. Diesen Richtpreis nennt die Schwacke-Liste für einen PT Cruiser 1.6 Classic von 2001 mit einem Einstiegsbenziner und einer durchschnittlichen Tacholeistung von 153 200 Kilometern. Teurer wird ein offenes Modell von 2007: Um die 6700 Euro müssen Interessenten für einen PT Cruiser Cabrio 2.4 Touring mit 105 kW/143 PS einplanen (74 000 Kilometer). Noch gut 5000 Euro dürften für einen Diesel 2.2 CRD Limited mit 110 kW/150 PS von 2005 verlangt werden (172 600 Kilometer).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen