Falschparker haftet bei einer Kollision mit

 Falschparken kann teurer werden als gedacht. Passiert ein Unfall, haftet der Fahrer mit. Foto: David Ebener
1 von 1
Falschparken kann teurer werden als gedacht. Passiert ein Unfall, haftet der Fahrer mit. Foto: David Ebener

Halle (dpa/tmn) - Ein Falschparker haftet mit, wenn sein widerrechtlich abgestelltes Fahrzeug in einen Unfall verwickelt wird. Die Höhe der Haftung kann von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Das hat das Amtsgericht Halle entschieden.

shz.de von
24. Mai 2013, 10:55 Uhr

Halle (dpa/tmn) - Ein Falschparker haftet mit, wenn sein widerrechtlich abgestelltes Fahrzeug in einen Unfall verwickelt wird. Die Höhe der Haftung kann von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Das hat das Amtsgericht Halle entschieden.

Falschparker haften bei einer Kollision mit. Die Höhe der Haftung hängt von den Sicht- und Lichtverhältnissen am Unfallort ab. Entscheidend ist, wie stark das falsche Parken die Sicht anderer Autofahrer behindert hat. Allerdings trifft den fahrenden Verkehr bei einer Kollision die überwiegende Schuld, wie das Amtsgericht Halle feststellte (Az.: 91 C 1976/12). Denn es gelte das Sichtfahrgebot - Autofahrer müssten ihr Tempo den Verkehrsverhältnissen anpassen.

In dem verhandelten Fall, über den der ADAC berichtet, war ein Autofahrer beim Ausparken in einen Wagen auf der gegenüberliegenden Straßenseite gefahren, der im absoluten Halteverbot stand. Der Halter des falsch geparkten Autos musste 20 Prozent des Schadens bezahlen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen