Bei welchen Autoreifen ist die Laufrichtung festgelegt?

 Beim Reifenwechsel ist die Drehrichtung zu beachten. Viele Profile ermöglichen einen besseren Grip auf der Straße. Foto: David Ebener
Beim Reifenwechsel ist die Drehrichtung zu beachten. Viele Profile ermöglichen einen besseren Grip auf der Straße. Foto: David Ebener

Essen (dpa/tmn) - Bei vielen Autoreifen ist die Laufrichtung vorgegeben. Reifen, die eine entsprechende Angabe haben, verfügen meist über eine höhere Haftreibung. Die Drehrichtung sollte dann auch beachtet werden.

shz.de von
13. August 2013, 11:33 Uhr

Essen (dpa/tmn) - Bei vielen Autoreifen ist die Laufrichtung vorgegeben. Reifen, die eine entsprechende Angabe haben, verfügen meist über eine höhere Haftreibung. Die Drehrichtung sollte dann auch beachtet werden.

Insbesondere Winterreifen und Reifen für höhere Geschwindigkeiten haben meist ein Profil, das an die Laufrichtung gebunden ist. V-förmige Lamellen oder asymmetrische Elemente sollen Wasser und Schneematsch verdrängen, erklärt der TÜV Nord. Ein Pfeil auf der Reifenflanke zeigt die vorgeschriebene Laufrichtung an. Dort stehen oft auch Bezeichnungen wie «Rotation» oder «Direction».

Damit der Reifen auf der Straße bestmöglichen Grip hat, ist die richtige Montage in Laufrichtung wichtig, betont der TÜV Nord. Werden Reifen mit Laufrichtungsbindung gegen die vorgeschriebene Drehrichtung montiert, verschlechtert sich vor allem bei schlechtem Wetter das Fahrverhalten. Außerdem nutzt sich das Reifenprofil stärker ab und die Abrollgeräusche sind lauter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen