Verkehr : Bei Totalschaden muss Sprit im Tank ersetzt werden

Nach einem Totalschaden muss die Versicherung auch den Sprit bezahlen, der sich im Tank befindet. Archivfoto: Andreas Gebert
Foto:
Nach einem Totalschaden muss die Versicherung auch den Sprit bezahlen, der sich im Tank befindet. Archivfoto: Andreas Gebert

Nach einem Unfall mit Totalschaden muss die gegnerische Versicherung auch den Kraftstoff ersetzen, der sich noch im Fahrzeugtank befunden hat. Dieser muss nicht abgepumpt werden.

shz.de von
11. Oktober 2013, 12:16 Uhr

In einem Unfall mit Totalschaden wurde der Wert der verbliebenen 55 Liter Sprit im Tank bei einem angenommenen Literpreis von 1,40 Euro auf 77 Euro taxiert. Diesen Betrag musste die Versicherung der Gegenseite erstatten. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Solingen hervor (Az.: 12 c 638/12), auf das der ADAC aufmerksam macht.

Das Abpumpen des Tankinhalts sei dem Geschädigten nicht zuzumuten gewesen, entschied das Gericht - zumal das wiederum Kosten verursacht hätte. Außerdem sei abgepumpter Kraftstoff nicht so werthaltig wie Sprit von der Zapfsäule an der Tankstelle. Aus diesem Grund habe der Geschädigte auch nicht gegen seine Schadenminderungspflicht verstoßen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen