Anzeige : Bauarbeiten bei der Marschbahn: Schienennetz wird ab Montag weiter modernisiert

Aktuelles auf der Marschbahnstrecke: Die nächste Bauphase steht an. Der Austausch von Gleisen zur Modernisierung der Strecke beläuft sich auf zwölf und sieben Kilometer.

Aktuelles auf der Marschbahnstrecke: Die nächste Bauphase steht an. Der Austausch von Gleisen zur Modernisierung der Strecke beläuft sich auf zwölf und sieben Kilometer.

Ab dem 21. Oktober: Bauarbeiten zwischen Morsum, Klanxbüll und Lehnshallig sowie zwischen Bredstedt und Stedesand. Nächtliche Zugausfälle zwischen Westerland und Niebüll

Avatar_shz von
18. Oktober 2019, 00:01 Uhr

Dass die Deutsche Bahn 160 Millionen Euro bis 2022 in die Marschbahnstrecke investiert, um Gleisanlagen, Bahnübergänge, Brücken und die Signaltechnik zu modernisieren, zeigt: Die Verbesserung der Infrastruktur ist eine wesentliche Stellschraube, damit der Verkehr hier zuverlässiger läuft. Seit dem Frühjahr nimmt DB Netz die notwendigen Bauarbeiten nach und nach in neun Bauphasen bis Ende des Jahres in Angriff. Jüngst tauschte eine Bettungsreinigungsmaschine von Ende August bis Ende September auf dem Abschnitt zwischen Bredstedt und Stedesand Schotter aus und erneuerte Schwellen sowie Gleise auf 5,4 Kilometern Länge. „Auch in dieser Bauphase haben wir den Fortschritt detailliert beobachtet und je nach Bedarf Reisendenlenker eingesetzt, um unsere Fahrgäste stets aktuell zu informieren“, weiß Christoph Ströh, Verkehrsvertragsmanager Netz West bei DB Regio Schleswig-Holstein.

Bauarbeiten ab dem 21. Oktober zwischen Morsum, Klanxbüll und Lehnshallig sowie zwischen Bredstedt und Stedesand

Nach einer Baupause, um den Wind Surf World Cup Sylt vom 27. September bis 6. Oktober nicht zu beeinträchtigen, folgen ab dem 21. Oktober weitere Bauarbeiten. Denn wat mutt, dat mutt. Konkret tauscht DB Netz zwischen Morsum, Klanxbüll und Lehnshallig zwölf Kilometer Gleise aus. Außerdem erneuern die Kollegen zwischen Bredstedt und Stedesand auf weiteren sieben Kilometern Gleise.

Änderungen im Fahrplan

Sämtliche Bauarbeiten wirken sich auch in dieser Bauphase auf den Fahrplan aus. Es kommt zu veränderten Abfahrzeiten und Zugausfällen mit Schienersatzverkehr. Darüber hinaus wird in den folgenden Nächten die Strecke zwischen Westerland – Niebüll voll gesperrt:

  • am 16. November ab 22 Uhr bis zum 17. November 8 Uhr
  • vom 8. Dezember 18 Uhr bis zum 9. Dezember 4 Uhr.

Der Grund: DB Netz nutzt die Zeit, die Baustelle einzurichten bzw. abzubauen. „Da die Insel Sylt durch diese Sperrung vom Festland abgeschnitten wird, haben wir uns für eine zusätzliche Fährverbindung stark gemacht. So wird es am Abend des 8. Dezember eine Fähre als Schienenersatzverkehr geben, die Insel und Festland verbindet“, erklärt Ströh. Wichtiger Hinweis für Reisende: Da der Schienenersatzverkehr über Rømø (Dänemark) fährt, bitte den Ausweis nicht vergessen.

Mitarbeiter unterstützen Reisende in den Bahnhöfen

Diese Sperrung lässt sich ebenso wenig wie die Fahrplanänderungen vermeiden. „Uns ist natürlich bewusst, dass die Bauarbeiten Unannehmlichkeiten für Reisende mit sich bringen. Aktualisierte Fahrtzeiten stellen wir ab KW 42 in den bekannten Informationsmedien (siehe Kasten) zur Verfügung“, kündigt Ströh an. Zusätzlich werden in der Bauzeit Reisendenlenker in den Bahnhöfen für die Fahrgäste da sein.

Immer auf dem Laufenden: DB Regio auf Twitter

Reisende können sich über die App „DB Bauarbeiten“ mit Push-Benachrichtigung für ausgewählte Strecken, in der DB Navigator-App und der DB Streckenagent-App, auf bahn.de/reiseauskunft sowie bauinfos.deutschebahn.com (mit Newsletter für einzelne Strecken) über die aktuellen Fahrpläne informieren. Außerdem versorgt das Zug- und Bahnhofspersonal die Fahrgäste mit aktuellen Informationen und es gibt Bahnhofsaushänge. Darüber hinaus erhalten Kunden im Störungsfall Verkehrsmeldungen im Twitter-Kanal @DBRegio_SH.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert