zur Navigation springen

Kasko-Versicherung : Autofahren in SH wird günstiger

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Neue Kfz-Regionalklassen sorgen im nächsten Jahr für niedrigere Einstufungen bei Kasko-Versicherungen.

shz.de von
erstellt am 05.Sep.2014 | 06:30 Uhr

Kiel | Für viele Autofahrer in Schleswig-Holstein wird die Kfz-Versicherung im kommenden Jahr günstiger. Der Grund dafür ist eine niedrigere Einstufung bei den Kasko-Versicherungen.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat gestern die neuen Regionalklassen für Deutschland veröffentlicht. „In acht von 15 schleswig-holsteinischen Zulassungsbezirken sinken sie für die Voll- oder Teilkaskoversicherungen“, sagt GDV-Sprecherin Kathrin Jarosch.

Von den neuen Einstufungen profitierten über 20 Prozent der Vollkasko- und rund ein Drittel der Teilkasko-Versicherten. Für alle anderen Kasko-Versicherten bleiben die Regionalklassen aus dem Vorjahr immerhin erhalten.

Paradox dabei ist: Seit fünf Jahren sind die Unfallzahlen in Schleswig-Holstein gestiegen. Von 64.000 registrierten Unfällen im Jahr 2009 auf rund 74.000 im Jahr 2013.

Warum wird es für die Nordlichter trotzdem günstiger? „Die Regionalstatistik richtet sich nach dem Wohnort des Fahrzeughalters“, erklärt Kathrin Jarosch. Verursacht also etwa ein Urlauber oder ein Lkw-Fahrer einen Unfall, schlägt sich das in der Regionalklasse seines Zulassungsbezirks nieder.

Außerdem begleichen die Kasko-Versicherungen auch Schäden, die nicht durch Unfälle verursacht werden wie Diebstahl oder Hagelschlag. Hier sind Regionen in Süddeutschland oder große Städte weit stärker gebeutelt als Schleswig-Holstein.

Obwohl die GDV-Statistik nicht vergleichbar mit der polizeilichen Unfallstatistik ist, gibt es trotzdem Übereinstimmungen. „Die Zahl der Wildunfälle ist nach den jüngsten Zahlen in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde und Schleswig-Flensburg am höchsten“, sagt Lothar Gahrmann, Sprecher im Landespolizeiamt. Tatsächlich gilt hier jeweils auch die höchste Teilkasko-Klasse im Norden.

In Kiel und Flensburg steigt die Haftpflicht.
Kiel und Flensburg werden im nächsten Jahr höher eingestuft. Foto: shz
 

Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es ebenfalls Korrelationen zu den Unfallzahlen der Polizei. Gahrmann: „Die hohe Verkehrskonzentration im Hamburger Umland und der dichte Verkehr dort führen zu hohen Unfallzahlen.“ Spitzenreiter bei den Haftpflicht-Klassen ist Pinneberg, gefolgt von Segeberg und Stormarn. Gleiches gilt für die Städte im Land. Kiel verzeichnet seit Jahren die höchsten Unfallzahlen und wird wie Flensburg im kommenden Jahr bei der Haftpflicht-Klasse hochgestuft.

Verbindlich ist die Regionalstatistik für die Versicherungsunternehmen nicht. Viele halten sich jedoch daran, um Kunden nicht zu verlieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen