Anzeige : Angenehmer reisen mit der Marschbahn: Das bringt der Fahrplanwechsel

Neue Fahrpläne bei der Bahn gelten wie jedes Jahr ab dem zweiten Sonntag im Dezember. Auch für die Marschbahnstrecke stehen ab dem 15. Dezember einige Änderungen an.

Neue Fahrpläne bei der Bahn gelten wie jedes Jahr ab dem zweiten Sonntag im Dezember. Auch für die Marschbahnstrecke stehen ab dem 15. Dezember einige Änderungen an.

Fahrplanwechsel am 15. Dezember: die wichtigsten Fahrplanänderungen für die Marschbahnstrecke zwischen Hamburg-Altona und Westerland auf Sylt.

Avatar_shz von
30. November 2019, 00:01 Uhr

Längere Züge, zusätzliche Verbindungen oder Bauarbeiten auf einer Strecke – all diese Dinge beeinflussen den Fahrplan. Entsprechend lang ist der Vorlauf bei der Deutschen Bahn für den alljährlichen Fahrplanwechsel am zweiten Sonntag im Dezember. Die Fahrplaner haben bereits von April bis Juli den Fahrplan fertiggestellt, der ab dem 15. Dezember gelten wird. Weil bei den komplexen Planungen viele Räder ineinandergreifen müssen, treten die Anpassungen gebündelt an diesem Stichtag in Kraft.

Die DB Regio stimmt beispielsweise alle Anpassungen mit der NAH.SH – der vom Land Schleswig-Holstein eingesetzten Aufgabenträgergesellschaft – und mit der DB Netz ab. Zudem wird der Fahrplan jährlich angepasst, weil die DB Netz AG die Trassen aufgrund gesetzlicher Vorgaben immer für zwölf Monate an die verschiedenen Eisenbahnverkehrsunternehmen vergibt.

Die wichtigsten Fahrplanänderungen für die Marschbahnstrecke zwischen Hamburg-Altona und Westerland (Sylt) ab dem 15. Dezember 2019 im Überblick:

  • Planmäßig werden nur noch zwei Zuggarnituren mit einem Wagenpark aus vier Wagen verkehren, ansonsten werden nur noch 6er Wagenparks, bzw. Züge mit bis zu zwölf Wagen (zwei 6er Parks) und damit bis zu 1.000 Sitzplätzen eingesetzt. Bei einigen Zügen hat die DB Regio Schleswig-Holstein die Kapazität bereits seit Anfang 2019 erhöht. Indem sie künftig noch weniger 4-Wagenparks nutzt, erhöht sich das Sitzplatzangebot nun insgesamt bei mehr als einem Drittel (34 Prozent) der Züge deutlich.
     
  • Vom 3. April bis 30. Oktober 2020 gibt es einen zusätzlichen Zug (RE 60) an Freitagen von Westerland nach Hamburg-Altona. Abfahrt ist um 11:52 Uhr in Westerland mit Zwischenhalten in Niebüll, Husum, Heide, Itzehoe, Elmshorn und Pinneberg. Der Zug besteht aus sechs Wagen und bietet somit rund 500 zusätzliche Sitzplätze – vorrangig für den Schullandheimverkehr – für die Fahrt von der Insel am Freitag.
     
  • Auch in der Gegenrichtung gibt es eine Verbesserung: Der RE60, der montags verkehrt und bisher nur im Sylter Sommer (Mai bis September) ab Hamburg-Altona um 10:05 Uhr fuhr, fährt künftig vom 6. April bis 26. Oktober 2020 jeweils montags. Auch dieser Zug kommt dem Schülerreiseverkehr zugute.
Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden nach dem Fahrplanwechsel noch mehr Fahrten und Komfort anbieten können. Sollte es dennoch im nächsten Jahr zu Abweichungen durch Baustellen kommen, informieren wir Sie rechtzeitig. Christoph Ströh, Verkehrsvertragsmanager Netz West bei DB Regio Schleswig-Holstein

Alle Informationen zum neuen Fahrplan stehen bereits in der Reiseauskunft unter bahn.de, in den Apps DB Navigator und DB Streckenagent sowie als Faltfahrplan für den RE 6 (Hamburg-Altona – Westerland (Sylt)), RB 62 (Heide-Itzehoe) und den Schnellbus 6600 (Itzehoe - Brunsbüttel) unter bahn.de/regio-sh als Download zur Verfügung. Die Tickets für die Zeit nach dem Fahrplanwechsel können Kunden bereits seit Oktober buchen.

Bei kurzfristigen Änderungen im Störungsfall erhalten Reisende alle notwendigen Informationen über unseren Twitter-Kanal @DBRegio_SH. Über die aktuellen Fahrpläne können Sie sich auf  bahn.de/reiseauskunft sowie bahn.de/netz-west  informieren.

Weiterlesen: Warum Bauarbeiten die Marschbahn aus dem Takt bringen (Anzeige)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert