zur Navigation springen

Verkehr : ADFC: Mit modernem Dynamo bei Fahrradbeleuchtung auf Nummer sicher

vom

Welche Fahrrad-Beleuchtung ist nun zulässig? Der Beschluss des Bundesrates ist nicht eindeutig. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club weiß Rat. Er erklärt, wie man sich rechtlich sicher fühlen kann.

shz.de von
erstellt am 08.Jul.2013 | 17:16 Uhr

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) rät angesichts der Debatte um Änderungen bei erlaubten Radbeleuchtungen zum klassichen Nabendynamo. «Da ist man auf der sicheren Seite», sagte eine ADFC-Sprecherin am Montag (8. Juli) in Berlin. Mit diesen Dynamos, die beim Treten kaum spürbar sind, seien ohnehin 80 Prozent der neu erhältlichen Fahrräder ausgestattet.

Der Bundesrat hatte am Freitag beschlossen, dass Räder außer den bisher allein zulässigen Dynamos künftig auch Batterie- oder Akkulampen haben dürfen. Unverändert blieb aber die Vorschrift, dass lichttechnische Einrichtungen «fest angebracht sowie ständig betriebsfertig» sein müssen. Bei den verbreiteten Lampen mit Akku oder Batterie, die zum Aufstecken gedacht sind, sei dies aber nicht der Fall, erläuterte der ADFC.

Lichtvorschrift StVZO, §67 im Original

Bußgeldkatalog für Radfahrer

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen