ADAC: „Akute Gefahr“ : Mit Schnee auf dem Autodach fahren: So viel Bußgeld droht

Wer nur ein Guckloch vorne und hinten freiräumt, riskiert ein Verwarnungsgeld – und schere Unfälle. (Symbolbild)
Wer nur ein Guckloch vorne und hinten freiräumt, riskiert ein Verwarnungsgeld – und schere Unfälle. (Symbolbild)

Wenn Schnee gefallen ist, sollten sich Autofahrer die Zeit nehmen, das Auto von Schnee und Eis zu befreien.

Avatar_shz von
08. Februar 2021, 08:00 Uhr

Berlin | Liegt das Auto unter einer Schneedecke, ist der Fahrer laut der Straßenverkehrsordnung dazu verpflichtet, den Schnee vor der Fahrt zu entfernen. Sonst riskiert er ein Bußgeld. Dasselbe gilt für Lkw. Die Höhe der Verwarnungsgelder ist im bundeseinheitlichen Bußgeldkatalog festgeschrieben.

Mündliche Verwarnung oder 25 Euro Bußgeld

Eisplatten und Schnee auf dem Fahrzeugdach können während der Fahrt herunterrutschen und zum Beispiel auf der Scheibe landen. So wäre dem Fahrer oder anderen die Sicht versperrt. "Hier droht ein Verwarnungsgeld von 25 Euro, aber vor allem akute Gefahr für Leib und Leben", sagte Katrin Müllenbach-Schlimme vom ADAC unserer Redaktion.

Erwischt die Polizei einen Fahrer mit Schnee auf dem Dach, könne sie es laut ADAC aber auch bei einer mündlichen Verwarnung belassen.

Anzeige wegen Fahrlässigkeit

Eis auf dem Dach berge noch mehr Gefahren und werde daher entsprechend bestraft, warnte Müllenbach-Schlimme. "Passieren durch herabfallende Eisplatten Unfälle oder kommen Personen zu Schaden, muss der Fahrer mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung oder Tötung und einer Haftstrafe rechnen."

Bußgelder für weitere Winter-Nachlässigkeiten

Autofahrer sollten unbedingt das komplette Auto von Schnee freiräumen: auch Scheiben, Außenspiegel, Dach, Kennzeichen und Scheinwerfer.

Sind die Scheinwerfer und Scheiben nicht vollständig freigekratzt, etwa weil der Fahrer nur ein Guckloch geschaffen hat, muss er zehn Euro zahlen. Für ein zugeschneites Kennzeichen werden fünf Euro fällig. Auch das Warmlaufenlassen des Motors ist verordnungswidrig – zehn Euro Bußgeld drohen.

Wer bei Glatteis oder Schnee mit Sommerreifen erwischt wird, muss 60 Euro zahlen und kassiert einen Punkt. Werden dadurch andere behindert, gefährdet, oder es kommt zum Unfall, sind gestaffelt noch höhere Beträge fällig – 80 beziehungsweise 100 und 120 Euro.

Mehr zum Thema

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen