Anzeige : Auf der Halbinsel Eiderstedt wird zum Wassersparen aufgerufen

Mit den hohen Temperaturen stieg auch der Wasserverbrauch auf der Halbinsel Eiderstedt. Nun werden die Bewohner zum Wassersparen angehalten.
Mit den hohen Temperaturen stieg auch der Wasserverbrauch auf der Halbinsel Eiderstedt. Nun werden die Bewohner zum Wassersparen angehalten.

So viel Wasser wie in diesen Tagen floss noch nie durch die Rohre: Der Wasserbeschaffungsverband Eiderstedt bittet Bewohner und Touristen, Trinkwasser zu sparen.

von
30. Juli 2018, 11:17 Uhr

Nun ist Gemeinschaftsgeist gefordert: Zusammen wollen der Wasserbeschaffungsverband Eiderstedt und die Bevölkerung es schaffen, die Trinkwasserversorgung auch in den kommenden Sommertagen und -wochen sicherzustellen. Denn diese gelangt an ihre Schmerzgrenze: Nachdem zuletzt mit den anhaltenden, heißen Temperaturen der Wasserverbrauch gestiegen ist, muss nun der Verbrauch jedes Einzelnen nach Möglichkeit reduziert werden. Der Verband bittet um Mithilfe: Egal ob Einheimischer oder Tourist - der Wasserversorger ruft dazu auf, bewusster mit Trinkwasser umzugehen. Landwirte werden gebeten, die Bewässerung ihrer Felder zu reduzieren.

„Anwohner, Touristen und Tiere sind gleichermaßen auf Trinkwasser angewiesen. Da der Trinkwasserverbrauch zuletzt sehr hoch war, kommt es nun insbesondere im westlichen Teil von Eiderstedt, also auch in St. Peter-Ording, zu Schwankungen beim Wasserdruck“, erklärt Thomas Gruß, Geschäftsführer des Wasserbeschaffungsverbands Eiderstedt. Ein Grund zur Unruhe sei das nicht, sondern ein Aufruf an alle, bewusster mit dem Trinkwasser umzugehen.

Einfache Tipps - schnelle Hilfe

Wer helfen und einen Beitrag dazu leisten möchte, um die Trinkwasserversorgung auf sichere Beine zu stellen, kann dies mit einfachen Mitteln tun:

  1. Den eigenen Wasserverbrauch kritisch unter die Lupe nehmen und überlegen, wo überall Wasser gespart werden kann. Halbvolle Waschmaschinen, prall gefüllte Badewannen oder das Reinigen von Auto und Terrasse mit dem Hochdruckreiniger sind tabu.
     
  2. Rasenflächen nicht mit Trinkwasser bewässern.
     
  3. Wer ungern Fenster putzt, hat nun die perfekte Ausrede, die Putzutensilien liegen zu lassen.
     
  4. „Außerdem sollten Geschirrspül- und Waschmaschinen nur nachts laufen, um den hohen Wasserverbrauch am Tag nicht zusätzlich zu verstärken“, rät Thomas Gruß.
     
  5. Ein Hinweis für die Nutzer von Standrohren: Hier beschränkt sich die Zeitspanne für die Wasserentnahme derzeit auf 0 bis 5 Uhr.

Wasserverbrauch auf Rekordhöhe

Auf seiner Webseite informiert der Verband darüber, dass zuletzt 13.394 Kubikmeter Wasser an einem einzigen Tag das Wasserwerk Rantrum verließen. Dieser hohe Wert liegt damit um acht Prozent höher als der bisherigen Verbrauchsrekord. „Unruhig muss die Bevölkerung trotzdem nicht werden“, sagt Thomas Gruß. Denn gemeinsam können die Eiderstedter es schaffen, den Trinkwasserverbrauch zu senken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert