Arbeitgeber-Bewertung : Hier arbeiten die glücklichsten Deutschen

Jobs in den Bereichen Internet und Multimedia schließen im Ranking am besten ab.
Jobs in den Bereichen Internet und Multimedia schließen im Ranking am besten ab.

Die neue Studie einer Arbeitgeber-Plattform zeigt große Unterschiede zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein auf.

shz.de von
05. Juli 2018, 14:38 Uhr

Hamburg | Die glücklichsten Deutschen arbeiten in den Branchen Internet/Multimedia, EDV/IT und Beratung/Consulting. Das zumindest geht aus einer Umfrage der Arbeitgeber-Bewertungsplattform "kununu" hervor. Das Unternehmen mit Sitz in Österreich hat knapp 150.000 Bewertungen, die innerhalb der vergangenen zwölf Monate zu deutschen Arbeitgebern abgegeben wurden, ausgewertet. Mit unter den Top-Ten stehen ebenso Mitarbeiter im Personalwesen, in der Steuerberatung und in der Werbung, ganz unten in der Liste finden sich Mitarbeiter in der Lebensmittelbranche, in der Land- oder Forstwirtschaft sowie in der Textilbranche und den Bereichen Druck, Papier und Verpackung.

Ebenso hat die Plattform ausgewertet, in welchen deutschen Bundesländern die Arbeitnehmer am glücklichsten sind. Hamburg und Berlin belegen in dieser Liste (wie bereits im Vorjahr) die Spitzenplätze, an letzter Stelle liegt Sachsen-Anhalt. Auf Platz drei liegt Bremen, Mecklenburg-Vorpommern auf Platz neun, Niedersachsen auf Platz elf und Schleswig-Holstein auf Platz 13. Ebenso zeigt die Analyse: Ostdeutsche und Westdeutsche nähern sich in ihrer Zufriedenheit immer mehr an.

Differenz zwischen West und Ost wird kleiner

Erstellt wurde der sogenannte "Happiness Index 2018" aufgrund von Angaben, die aktuelle und ehemalige Mitarbeiter, Bewerber und Auszubildende über ihre Unternehmen machen. Eingeteilt wird in Kategorien wie Arbeitsbedingungen, Karrierechancen und Gehalt. Die Skala reicht dabei von 1 (sehr unzufrieden) bis 5 (sehr zufrieden). Der sogenannte "Happiness Score", der als Grundlage für diesen bundesweiten Vergleich herangezogen wurde, setzt sich dabei aus den wichtigsten Zufriedenheitsfaktoren am Arbeitsplatz zusammen: Kollegenzusammenhalt, Vorgesetztenverhalten, interessante Aufgaben und Arbeitsatmosphäre.

Insgesamt zeigen die Daten, dass deutsche Arbeitnehmer mit dem Zeitverlauf immer zufriedener werden. Der "Happiness Score" stieg im Vergleich zum Vorjahr von 3,58 auf 3,63. Im Westen verbesserte sich der Wert von 3,59 auf 3,63, im Osten von 3,50 auf 3,58. "Wir sehen in unseren Daten, dass die positive Tendenz ungebrochen anhält. Westdeutsche sind dabei weiterhin zufriedener als Arbeitnehmer in den neuen Bundesländern, die Differenz zwischen West und Ost wird jedoch immer kleiner. Auch der Abstand zwischen den zufriedensten und den unzufriedensten Regionen verringert sich", so Pressesprecher Johannes Prüller. "Das Land wirkt homogener als noch vor einigen Jahren."

Doch auch wenn der Osten stetig aufholt, Nachholbedarf in punkto Mitarbeiterzufriedenheit scheint es dennoch zu geben: Bis auf Berlin liegen alle ostdeutschen Bundesländer wie im Vorjahr unter dem Bundesdurchschnitt (3,63). Den größten Sprung in Sachen Zufriedenheit machte das letztjährige Schlusslicht Thüringen (von 3,34 auf 3,58) – und schaffte es dieses Jahr auf den 13. Platz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen