zur Navigation springen

Frauenfußball-EM : Zahlen zum Klassiker zwischen Deutschland und Schweden

vom

Die Spiele zwischen Deutschland und Schweden gehören längst zu den Klassikern im europäischen Frauenfußball. An diesem Montag kommt es zum EM-Auftakt der Gruppe B wieder zu dem interessanten Vergleich.

shz.de von
erstellt am 17.Jul.2017 | 07:25 Uhr

Schwedens Fußballerinnen sehnen sich nach einem Sieg gegen den Dauerrivalen Deutschland. Am Abend (20.45 Uhr) hat das Team von Trainerin Pia Sundhage in Breda im ersten Spiel der Gruppe B erneut die Gelegenheit, den Rekord-Europameister zu besiegen.

Wie schwer das ist, zeigt auch die Statistik. Die Deutsche Presse-Agentur nennt einige wichtige Zahlen und Fakten:

2 - Deutsche Mannschaften verloren in der EM-Geschichte nur zwei von 36 Endrunden-Partien: Im Spiel um Platz drei in Italien 1993 gegen Dänemark (1:3) und im Gruppenspiel 2013 gegen den späteren Finalgegner Norwegen (0:1). 29 Mal ging die DFB-Auswahl dabei als Sieger vom Platz.

5 - Alle bisherigen fünf Duelle mit Schweden bei Europameisterschaften gewann Deutschland, obwohl die Ergebnisse oft knapp waren. Schwedens Trainerin Pia Sundhage will nun endlich einen Sieg: «Vielleicht ist unsere größere Erfahrung diesmal ein kleiner Vorteil.»

8 - Achtmal wurde die DFB-Auswahl bei neun Teilnahmen am Ende Europameister. Seit 1995 gewann Deutschland die EM sechsmal hintereinander.

13 - Von 13 Vergleichen bei großen Turnieren (WM, EM, Olympia) konnten die Schwedinnen nur zwei gegen Deutschland gewinnen. Bei den Weltmeisterschaften 1991 (Spiel um Platz drei) und 1995 (Gruppenphase) siegten die Skandinavierinnen.

26 - Kein einziges Unentschieden gab es in 26 Duellen zwischen den Rivalen. 19 Erfolge feierte die DFB-Auswahl.

DFB-Kader

EM-Spielplan

Länderspielbilanz gegen Schweden

Bericht DFB-Homepage

Kader Schweden

Fakten zum Spiel

Daten und Fakten zum Spiel auf dfb.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert