zur Navigation springen

EM-Quali 2016 : Wer ist eigentlich dieser „Gibraltar“?

vom

Die Nationalelf von Jogi Löw spielt in der EM-Qualifikation gegen Polen, Irland, Georgien und Gibraltar. Aber wer ist der UEFA-Neuling in der Gruppe D? shz.de hat sich Gibraltar einmal angesehen.

Deutschland | Fußballzwerge wie San Marino, die Faröer oder Island kennt man bereits, denn sie sorgen immer wieder für Aufsehen in Qualifikationen zu Europa- oder gar Weltmeisterschaften. Jetzt spukt ein weiteres UEFA-Mitglied in der Riege der „Kleinen“ herum: Gibraltar.

Gibraltar, das liegt an der spanischen Mittelmeerküste und gehört seit 1704 zu Großbritannien. Das britische Überseegebiet ist mit 6,5 Quadratkilometern nur ein kleines bisschen größer als Hallig Hooge im Kreis Nordfriesland. Also winzig. Insgesamt wohnen in Gibraltar aber mehr Menschen als auf der Hallig im Wattenmeer. 28.750 Einwohner zählt die Enklave auf der Iberischen Halbinsel. Gibraltar hat daher eine der größten Einwohnerdichten der Welt. Durchschnittlich 4.452 Menschen leben hier auf dem Quadratkilometer. Die Landzunge ist felsig, steht für heiße Sommer und viel Sonne. Das kleine Land ist ebenso bekannt für die große Affenpopulation. Die Tiere wurden vermutlich aus Marokko eingeführt.

Seit 1895 bereits hat Gibraltar eine Nationalmannschaft und spielt jedes Jahr eine nationale Meisterschaft aus. Seit dem 24. Mai 2013 ist das Land als 54. Vollmitglied der UEFA anerkannt. Erst 2007 wurde eine Mitgliedschaft abgelehnt, was aber durch einen Gerichtsentscheid revidiert wurde. Seit 2012 war Gibraltar vorläufiges Mitglied der UEFA. Spanien ist aus politischen Gründen gegen eine Anerkennung und sperrt sich, in der Qualifikation gegen den Neuling zu spielen.

Gibraltar ist an der Qualifikation zur EM 2016 in Frankreich beteiligt und muss dann gegen Deutschland, Irland, Schottland, Polen und Georgien antreten. Das erste offizielle Länderspiel bestritt Gibraltar im November 2013 und zeigte durch ein 0:0 gegen die Slowakei, dass man die Gibraltarische Nationalmannschaft ernst nehmen sollte. Es bleibt abzuwarten ob der Fußballzwerg sich qualifizieren kann.

Gibraltar mit seinen knapp 30.000 Einwohnern hat aber auch kein eigenes Stadion, in dem es seine Länderspiele austragen könnte. Das Spiel wird daher in Faro in Portugal stattfinden. Das Victoria Stadium von Gibraltar bietet nämlich nur 5.000 Zuschauern Platz, nicht alle Plätze sind überdacht. Es ist das Heimatstadion von Manchester United. Der gibraltarische Verein wird aber Manchester 62 FC genannt, damit keine Verwechslungsgefahr mit dem englischen Manchester United besteht. 

Die erste komplette „Week of Football“ für die DFB-Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw steht am 11. Oktober in Polen und am 14. Oktober zu Hause gegen Irland an. Länderspiele werden im neuen UEFA-Format auf dem Weg zur Endrunde in Frankreich nun auch an Donnerstagen, Samstagen, Sonntagen und Montagen stattfinden.

Zum ersten Aufeinandertreffen mit UEFA-Neuling Gibraltar kommt es am 14. November. Die letzten beiden Gruppenspiele auf dem Weg zur Endrunde vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 in Frankreich stehen für Deutschland am 8. Oktober 2015 in Irland und 11. Oktober 2015 gegen Georgien an. Die Spielorte für die Heimpartien will der DFB bei seiner Präsidiumssitzung am 13. März festlegen.

UEFA-Homepage zur Qualifikationsauslosung

zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2014 | 10:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen