Parallel-Riesenslalom : Snowboarder Baumeister schafft Olympia-Norm

Snowboarder Stefan Baumeister in Aktion.
Snowboarder Stefan Baumeister in Aktion.

Snowboarder Stefan Baumeister hat die nationale Qualifikationsnorm für die Olympischen Winterspiele geschafft.

shz.de von
20. Januar 2018, 16:27 Uhr

Baumeister kam beim Weltcup im slowenischen Rogla in das Viertelfinale des Parallel-Riesenslaloms und fuhr damit die für Pyeongchang geforderte Platzierung ein. Baumeister ist nach Patrick Bussler der zweite deutsche Raceboarder bei den Männern, der für Südkorea planen kann.

Die Damen konnten im ersten von zwei Rennen in Rogla ihre jüngste Erfolgsserie nicht fortsetzen. Selina Jörg und Carolin Langenhorst schieden jeweils im Achtelfinale aus. Ramona Hofmeister, die jüngst ihren ersten Weltcup-Sieg gefeiert hatte, kam überraschend nicht über die Qualifikation hinaus. Alle drei Fahrerinnen waren aber schon vor dem Wochenende in Slowenien für den Saisonhöhepunkt qualifiziert.

Um das vierte Olympia-Ticket kämpfen noch Amelie Kober, Anke Wöhrer und Cheyenne Loch, die am Samstag aber ebenfalls in der Qualifikation scheiterten. Sie haben am Sonntag die letzte Chance, mit einem Platz im Achtelfinale die deutsche Norm noch zu schaffen.

Die Siege gingen an Ester Ledecka aus Tschechien und den Österreicher Andreas Prommegger.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert