Kreuzbandriss : Olympiasieger Viletta muss Saison beenden

Für den Schweizer Sandro Viletta ist die Saison nach einem Kreuzbandriss beendet.  
Für den Schweizer Sandro Viletta ist die Saison nach einem Kreuzbandriss beendet.  

Sandro Viletta, der Ski-Olympiasieger in der alpinen Kombination von 2014 in Sotschi, hat sich bei seinem Sturz in der Europacup-Abfahrt von Kvitfjell einen Kreuzbandriss in linken Knie sowie eine Gehirnerschütterung zugezogen.

shz.de von
09. März 2018, 19:52 Uhr

Für den 32 Jahre alten Schweizer ist die Saison damit vorzeitig beendet. Vilettas folgenschwerer Sturz in Norwegen ereignete sich bereits am 6. März, genauere Untersuchungen ergaben nun die niederschmetternde Diagnose. Wie der Schweizer Ski-Verband mitteilte, wird Viletta erst in den nächsten Tagen über die weiteren Schritte entscheiden.

Seinen letzten Einsatz im Weltcup hatte Viletta im Dezember 2016 in Val Gardena. Seit seines dortigen Sturzes im Super-G, bei dem er sich einen Kreuzbandriss und Meniskusschaden im rechten Knie zugezogen hatte, hatte er auf seine Weltcup-Rückkehr hingearbeitet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert