Nach Kreuzbandriss : Gut gewinnt Super-G in Cortina - Vonn vom Wind gebremst

Lara Gut freut sich über ihren Sieg beim Super-G in Cortina d'Ampezzo.
Foto:
Lara Gut freut sich über ihren Sieg beim Super-G in Cortina d'Ampezzo.

Die Schweizerin Lara Gut hat den Super-G von Cortina d'Ampezzo gewonnen. Die Gesamtsiegerin im Ski-Weltcup von 2016 feierte ihren ersten Erfolg nach einem Kreuzbandriss im vorigen Februar.

shz.de von
21. Januar 2018, 13:58 Uhr

Sie setzte sich vor Johanna Schnarf aus Südtirol (+0,14 Sekunden) und der Österreicherin Nicole Schmidhofer (+0,27) durch. «Heute habe ich wieder probiert zu zeigen, was ich konnte. Es tut schon gut», sagte Gut im ORF.

Das Rennen in den Dolomiten wurde nach einem heftigen Sturz von Laura Pirovano wegen schlechter Sicht abgebrochen. Die Italienerin mit Startnummer 44 krachte bei hoher Geschwindigkeit in das Fangnetz und musste mit dem Rettungsschlitten von der Strecke gebracht werden.

Weltcup-Rekordjägerin Lindsey Vonn hatte nach ihrem Abfahrts-Sieg vom Samstag Pech und erwischte im Mittelteil eine Windböe, die sie bremste und ihre Siegchancen zunichte machte. «Es war so windig und ich habe nichts sehen können», sagte die Amerikanerin. «So ist das, das ist Skifahren. Hoffentlich habe ich ein bisschen mehr Glück im Februar», ergänzte sie mit Blick auf Olympia in Pyeongchang.

Statt ihres 80. Weltcup-Siegs, der sie bis auf sechs Erfolge an Rekordmann Ingemar Stenmark herangebracht hätte, sprang für Vonn nur ein sechster Platz heraus. Bis zum Abbruch war Michaela Wenig die einzige deutsche Starterin im Ziel, sie kam auf den 27. Platz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert