zur Navigation springen

Grand-Prix in Moskau : Eiskunstläuferin Schott Zehnte bei Grand-Prix-Debüt

vom

Eiskunstläuferin Nicole Schott hat bei ihrem Grand-Prix-Debüt in Moskau mit persönlicher Bestleistung Platz zehn belegt. Die 21-Jährige blieb in der Kür zur Musik von «Schindlers Liste» fast fehlerfrei und erzielte 168,72 Punkte.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2017 | 22:12 Uhr

«Das war die beste Kür, die ich je gelaufen bin. Es ist wichtig für meinen Kopf, dass ich weiß, ich kann so ein Programm laufen», sagte die Essenerin, die nur einen Toeloop einfach statt doppelt sprang und einen dreifachen Flip überdrehte. Die EM-Zehnte hat nun im Rennen um den einzigen deutschen Olympia-Startplatz gut vorgelegt.

Doppel-Weltmeisterin Jewgenija Medwedewa aus Russland war trotz eines unerwarteten Sturzes beim Doppel-Axel eine Klasse für sich und siegte mit 231,21 Punkten klar vor Carolina Kostner (215,98 Punkte). Die Italienerin war erstmals nach drei Jahren wieder bei einem Grand Prix dabei. Olympiasieger Yuzuru Hanyu aus Japan musste sich im Herrenwettbewerb knapp dem US-Amerikaner Nathan Chen geschlagen geben.

Daten Schott auf ISU-Homepage

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert