Nach Olympia-Sperre : Biathlon: Russen um Schipulin in Kontiolahti wieder dabei

Geht nach seiner Olympia-Sperre beim Biathlon-Weltcup in Kontiolathi wieder an den Start: Anton Schipulin.
Geht nach seiner Olympia-Sperre beim Biathlon-Weltcup in Kontiolathi wieder an den Start: Anton Schipulin.

Nach seiner Olympia-Sperre ist der russische Biathlon-Star Anton Schipulin beim Weltcup in Kontiolathi am Donnerstag im Sprint wieder am Start.

shz.de von
07. März 2018, 17:18 Uhr

Wegen des Staatsdoping-Skandals war Schipulin vom Internationalen Olympischen Komitee wie viele andere russische Athleten nicht zu den Winterspielen eingeladen worden. Während der Spiele in Pyeongchang war der 30 Jahre alte Skijäger auf und neben der Loipe aktiv gewesen. Ende Februar hatte er sich ebenso wie Fußball-Nationalwart Igor Akinfejew zur Präsidentenwahl als Vertrauensmann von Kremlchef Wladimir Putin registrieren lassen.

«Anton sieht nicht schlecht aus, will fighten wie die übrigen auch, es ist klar, dass sie nach den verpassten Olympischen Spielen unruhig sind», sagte Andrej Padin, einer der Trainer der russischen Männermannschaft, der Agentur R-Sport.

Seine Chance auf eine gut dotierte Medaille bekommt Schipulin bei den Ersatz-Biathlon-Wettbewerben vom 25. März bis 5. April in Chanty-Mansijsk. Denn bei den russischen Alternativspielen sollen genau so hohe Prämien gezahlt werden wie bei Olympia in Südkorea.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert