Pferdesport : Weltklasse-Reiter Paget unter Doping-Verdacht

Der Weltklasse-Vielseitigkeitsreiter Jonathan Paget steht unter Doping-Verdacht. Bei dem Pferd Promise des Neuseeländers wurde das verbotene Beruhigungsmittel Reserpine in der A-Probe festgestellt. Das bestätigte die Neuseeländische Reiterliche Vereinigung (ESNZ).

shz.de von
15. Oktober 2013, 21:30 Uhr

Die Öffnung der B-Probe steht noch aus. Paget sei «verständlicherweise geschockt» und weise wie alle betroffenenParteien den Vorwurf der verbotenen Leistungssteigerung zurück, hieß es.

Die Kontrolle war nach Pagets Sieg mit dem 15 Jahre alten Wallach beim Vier-Sterne-Turnier in Burghley Anfang September erfolgt. Auch das Pferd Pinot des Australiers Kevin McNab wurde in der A-Probe positiv auf Reserpine getestet. Die beiden Pferde von Paget und McNab gehören den selben Besitzern.

Vor seinem Erfolg in Burghley hatte das Duo Paget/Promise schon den Klassiker in Badminton gewonnen. Sollte sich das Ergebnis der A-Probe bestätigen, droht dem 29 Jahre alten Reiter eine Sperre von zwei Jahren. Zudem würde ihm der mit 440 000 US-Dollar dotierte Grand Slam der Vielseitigkeitsreiter - drei aufeinanderfolgende Siege bei den Turnieren in Badminton, Burghley und Kentucky 2014 - entgehen. Paget gilt auch als Kandidat für das neuseeländische WM-Team 2014.

Mitteilung Neuseeländische Reiterliche Vereinigung

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen