zur Navigation springen

3:0 gegen Kolumbien : Volleyballerinnen bei Grand Prix auf Finalkurs

vom

Die deutschen Volleyballerinnen feiern beim Grand Prix ihren fünften Sieg nacheinander. Damit sind sie auf Finalkurs. Die nächste Etappe ihrer Welttournee ist Kanada.

Die deutschen Volleyballerinnen haben das zweite Grand-Prix-Vorrundenturnier gewonnen und sind damit auf Finalkurs.

Die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski bezwang in Kasachstan die Kolumbianerinnen locker mit 3:0 (25:16, 25:16, 25:23) und holte ihren fünften Sieg nacheinander. Nach den Erfolgen in Almaty gegen Kroatien und Gastgeber Kasachstan waren Diagonalangreiferin Louisa Lippmann und Außenangreiferin Tanja Großer mit je 15 Zählern die punkbesten Deutschen.

«Es war immer ein schwieriges Match für uns, weil Kolumbien sehr guten Volleyball spielt. Sie hatten immer das Gefühl, dass sie einen Satz gewinnen können», resümierte Koslowski. «Aber ich bin glücklich, dass wir Satz drei noch drehen konnten.» Dort lagen Lippmann & Co. zwischenzeitlich schon mit 12:15 zurück, drehten den Abschnitt aber noch und feierten ein optimales Wochenende.

Der Abschluss der Vorrunde steht im kanadischen Richmond an, wo es für die Deutschen vom 21. bis 23. Juli gegen Kanada, Tschechien und Peru geht. Sollte Koslowskis Team von den insgesamt zwölf Teams unter den besten drei landen, nimmt es an der Finalrunde in Ostrau am 29. und 30. Juli teil.

Trotz der fünf Siege aus sechs Partien dürfen sich die DVV-Frauen aber keine Nachlässigkeiten erlauben. Nach dem Abstieg 2016 peilen die Deutschen die Rückkehr in die erste Grand-Prix-Gruppe an.

Grand-Prix-Historie

Spielplan

DVV-Nachbericht

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jul.2017 | 13:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert