NFL-Finale am 1. Februar : Super Bowl 2015: New England Patriots gegen Seattle Seahawks

Die New England Patriots stehen bereits zum achten Mal im Endspiel der NFL. Im Super Bowl geht es für Sebastian Vollmer aus Kaarst gegen die Seattle Seahawks. Mit dabei sind Katy Perry, Lenny Kravitz und Idina Menzel.

shz.de von
19. Januar 2015, 10:17 Uhr

Foxborough | Football-Profi Sebastian Vollmer aus Kaarst bei Düsseldorf hat mit den New England Patriots in der NFL erneut den Super Bowl erreicht. Das Team aus dem Großraum Boston kam am Sonntag (Ortszeit) im heimischen Gillette-Stadium gegen die Indianapolis Colts zu einem klaren 45:7-Halbfinal-Heimsieg.

Die Patriots waren in der ersten Halbzeit überlegen, führten zur Pause aber lediglich mit 17:7. Im dritten Viertel gelangen den Gastgebern dann drei Touchdowns zum vorentscheidenden 38:7. New England spielte im einsetzenden Starkregen wie entfesselt, die Colts hingegen ergaben sich kollektiv.

Die Patriots stehen damit zum achten Mal im Endspiel der nordamerikanischen Football-Liga und stellten damit den Rekord der Dallas Cowboys und der Pittsburgh Steelers für die meisten Super-Bowl-Teilnahmen ein. Sebastian Vollmer tanzte und feierte mit seinen New England Patriots im strömenden Regen.

Nach einer 17:7-Pausenführung gelang den Gastgebern mit drei Touchdowns zum 38:7 bereits im dritten Viertel die Entscheidung. Bei Indianapolis kam Outside Linebacker Björn Werner überraschend nicht zum Einsatz. Der Berliner wurde vor der Partie auf die Liste der inaktiven Spieler gesetzt. Vor allem in der Heimat hatten sich viele auf das erste deutsche Playoff-Duell der NFL-Geschichte gefreut - doch die Hoffnung wurde 90 Minuten vor Spielbeginn zerstört. „Das ist eine Coaches-Entscheidung“, betonte Werner, der in 17 der vorigen 18 Saison-Partien auf seiner Position gesetzt gewesen war. Trainer Chuck Pagano ging auf der Pressekonferenz nicht weiter auf die Personalie Werner ein. Er hatte vielmehr damit zu tun, die heftige Abreibung zu erklären. Es sei eine sehr enttäuschende Niederlage, aber man werde daraus lernen, sagte Pagano. Und Werner konnte in seiner blauen Regenjacke am Spielfeldrand nur tatenlos zuschauen. „Es ist kein schönes Gefühl, wenn es eine solche Niederlage gibt und du selbst nicht auf dem Platz sein kannst“, meinte er.

Right Tackle Vollmer steht wie schon 2012 erneut im Endspiel, das am 1. Februar in Glendale/Arizona ausgetragen wird. 2012 verlor das Team gegen die New York Giants. „Im Super Bowl zu stehen wird nie langweilig“, sagte Vollmer in der übervollen Patriots-Kabine im Gillette-Stadium von Foxborough. „Es ist wirklich schwer, dahinzukommen, es steckt viel Arbeit dahinter.“ Auf Vollmers grauer Baseball-Kappe mit der Aufschrift „Conference Champions“ klebten noch drei Schnipsel des roten Konfettis, das bei der Siegerehrung für den Gewinn der American Football Conference (AFC) in den verregneten Nachthimmel vom Massachusetts geschossen wurde.

Finalgegner in diesem Jahr sind die Seattle Seahawks. Der Meister kam gegen die Green Bay Packers zu einem 28:22-Heimsieg nach Verlängerung und spielt in zwei Wochen zum insgesamt dritten Mal um den Titel.

Green Bay hatte zur Halbzeit bereits 16:0 geführt und zu Beginn des Schlussviertels noch mit 19:7 vorne gelegen. Seattle gelangen anschließend zwei Touchdowns zum 22:19. Green Bay-Kicker Mason Crosby rettete sein Team 14 Sekunden vor Ablauf der regulären 60 Minuten mit einem verwandelten Field Goal aus 48 Yards Entfernung in die Verlängerung. Hier gelang Wide Receiver Jermaine Kearse die siegbringende Aktion für den Titelverteidiger.

Auch der 49. Super Bowl in Glendale (Arizona) wird in diesem Jahr musikalisch untermalt. Die Halbzeitshows und das Singen der Nationalhymne sind jedes Jahr aufs Neue ein Spektakel.  Mehr als eine Milliarde Menschen werden auch 2015 wieder am Bildschirm live dabei sein.

Katy Perry ist am 1. Februar der Hauptact in der Halbzeitshow. Sie wird von Lenny Kravitz begleitet.

Die Nationalhymne singt die Sängerin und Schauspielerin Idina Menzel. „Es war 1991 und ich erinnere mich gut: Whitney (Anm. d. Red.: Houston) singt die Nationalhymne beim Super Bowl. Fast so wunderbar wie ihre Stimme, war ihr breites, strahlendes Lächeln. Ich fühle mich geehrt, dass ich in diesem Jahr gefragt worden bin.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen