zur Navigation springen

Kanu : Slalom-Kanuten mit besten Aussichten für WM

vom

Nach einer glänzenden Weltcup-Saison fiebern die deutschen Slalom-Kanuten der Weltmeisterschaft in Prag entgegen.

shz.de von
erstellt am 25.Aug.2013 | 15:20 Uhr

Vor allem die starken Leistungen der Kajak-Einer um Sebastian Schubert, der sich mit dem Sieg beim Weltcup-Finale in Bratislava auch den Gesamtsieg sicherte, schürten Hoffnungen auf einen erfolgreichen Saisonhöhepunkt.

«Die Jungs sind ordentlich konstant gepaddelt, mit der Stabilität bin ich sehr zufrieden. Jetzt steigen wir konzentriert in eine zweiwöchige Vorbereitung auf die WM ein», sagte Kajak-Bundestrainer Thomas Apel. Die WM steigt in drei Wochen in Prag.

Bei den Kajak-Einern ging nicht nur der Gesamtsieg an einen deutschen Athleten, der Olympia-Dritte Hannes Aigner und Fabian Dörfler landeten zudem auf den Plätzen zwei und drei. Auch in der Gesamtwertung im Canadier-Einer stand ein Deutscher ganz oben: Für den Olympia-Zweiten Sideris Tasiadis aus Augsburg reichte ein achter Rang zum Weltcup-Abschluss für den Gesamtsieg.

Im Kajak-Einer der Frauen sicherte sich Jasmin Schornberg aus Hamm den dritten Platz hinter Siegerin Emilie Fer (Frankreich) und der slowakischen Weltcup-Gesamtsiegerin Jana Dukatova. «Ich bin insgesamt sehr zufrieden, vor allem auch mit dem dritten Rang im Gesamtweltcup. Jetzt fahre ich mit einem guten Gefühl zur WM», erklärte Schornberg. Bei den Frauen-Canadiern gewann erneut die Australierin Jessica Fox. Die 17 Jahre alte Junioren-Weltmeisterin Karolin Wagner wurde vor der erst 15 Jahre alten Birgit Ohmayer Achte.

Im Wettbewerb der Herren Canadier-Zweier entschied das slowakische Duo Pavol und Peter Hochschorner das Rennen für sich. Kai und Kevin Müller landeten nur auf Rang Neun. «Wir hatten im Finale zwei wirklich unnötige Berührungen, und irgendwie hat uns auch der nötige Bums gefehlt», meinte Kevin Müller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen