zur Navigation springen

Moderner Fünfkampf : Schöneborn WM-Siebte im Modernen Fünfkampf

vom

Drei Abwürfe beim Reiten haben die Hoffnungen von Lena Schöneborn auf eine WM-Medaille zerstört. Die Olympiasiegerin von Peking 2008 im Modernen Fünfkampf belegte bei den von Regen und großer Hitze bestimmten Titelkämpfen auf Taiwan als beste deutsche Athletin den siebten Platz.

Annika Schleu (Berlin) wurde nach einer starken Aufholjagd Elfte, der Potsdamer Stefan Köllner landete bei den Männern auf einem enttäuschenden 30. Platz unter 36 Teilnehmern.

Die Mehrkämpfer aus Litauen feierten in Kaohsiung einen Doppelsieg. Laura Asadauskaite, Olympiasiegerin von London, siegte mit 5312 Punkten vor Yane Marques aus Brasilien (5292) und der Russin Donata Rimsaite (5284). Bei den Männern verwies der neue Champion Justinas Kinderis (5824) den Briten Nicholas Woodbridge (5804) und den Russen Aleksander Lesun (5788) auf die Plätze zwei und drei. Köllner (5460), der sich als einziger aus dem deutschen Männer-Trio für den Endkampf qualifiziert hatte, konnte nie in die Entscheidung um die Podestplätze eingreifen.

Mitfavoritin Schöneborn, die nach dem ersten Tag auf Platz sechs in Lauerstellung lag, fiel nach dem verunglückten Ritt zurück. «Durch die drei Abwürfe hat sie wertvolle Punkte nach vorne verloren», analysierte Bundestrainerin Kim Raisner den Wettkampf unter extremen Bedingungen. «Die enorme Hitze macht allen zu schaffen. Der Reitparcours wurde auf neun Hindernisse verkürzt, auch die Pferde leiden unter der Schwüle», berichtete die frühere Europameisterin.

Im abschließenden Combined, der Geländelauf und Schießen vereint, holte Schöneborn mit der viertbesten Zeit noch einige Plätze auf. Letztlich reichten 5224 Punkte aber nicht für eine Medaille. Ihre Kollegin Schleu sammelte bei dem zweitägigen Finale, das nach zwei Disziplinen wegen starken Regens am Freitag abgebrochen werden musste, insgesamt 5144 Punkte. Sie überzeugte mit einem fehlerlosen Ritt.

Gegen Laufwunder Asadauskaite hatte die Konkurrenz allerdings keine Chance. Die neue Weltmeisterin startete von Platz 19 in den abschließenden Combined und hatte im Ziel fünf Sekunden Vorsprung auf die Olympia-Dritte Marques. Für die Mixed-Staffel an diesem Sonntag nominierten die deutschen Trainer das Berliner Duo Janine Kohlmann und Alexander Nobis.

Homepage Deutscher Verband DVMF

Homepage Weltverband UIPM

zur Startseite

von
erstellt am 24.Aug.2013 | 10:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen