American Football : Punt, Sack und Interception: Das Football-ABC zum Super Bowl

Tom Brady von den Patriots ist als Quarterback Spielmacher und Regisseur des Angriffs.
Foto:
Tom Brady von den Patriots ist als Quarterback Spielmacher und Regisseur des Angriffs.

Wer beim American Football mitreden will, braucht ein bisschen Fachwissen. Quarterback, Field Goal und Yards: Was verbirgt sich hinter den zentralen Fachbegriffen. Das Alphabet zum Super Bowl.

shz.de von
30. Januar 2018, 07:14 Uhr

American Football erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Doch was genau sind Punt, Sack und Interception eigentlich?

Die Deutsche Presse-Agentur erklärt vor Super Bowl LII zwischen den Philadelphia Eagles und New England Patriots am Montag die wichtigsten Fachbegriffe und Hauptdarsteller.

AMERICAN FOOTBALL CONFERENCE: Die NFL (National Football League) ist in zwei Conferences eingeteilt, die American Football Conference und die National Football Conference. Beide spielen in den Playoffs zunächst ihre jeweiligen Champions aus. Diese duellieren sich im Super Bowl, dieses Jahr steht die 52. Auflage an.

BELICHICK, BILL: Der stets mürrisch gelaunt wirkende Erfolgscoach der Patriots strebt sein fünftes Meisterstück als Cheftrainer an. Auf der anderen Seite steht Doug Pederson in seinem ersten Super Bowl an der Seitenlinie.

CHALLENGE: Schon deutlich länger als im Fußball gibt es beim Football den Videobeweis. Die Trainer können durch das Werfen einer roten Flagge signalisieren, dass sie gerne einen Spielzug überprüft haben wollen. Über ein Mikrofon kommunizieren die Schiedsrichter ihre Entscheidungen auch an die Zuschauer im Stadion.

DRIVE: Eine Serie von Angriffsspielzügen. Die Offensive bekommt vier Versuche um zehn ->Yards zu überwinden. Wenn dies gelingt, gibt es vier neue Versuche - so lange bis entweder Punkte erzielt werden oder der Ballbesitz zum Gegner wechselt.

ENDZONE: An der sogenannten Goal Line fängt die Zone an, die für einen ->Touchdown erreicht werden muss.

FIELD GOAL: Für einen erfolgreichen Kick durch senkrechte Stangen am Ende der gegnerischen Endzone während eines ->Drives erhält die angreifende Mannschaft drei Punkte. Nach einem Touchdown kann mit einem Kick noch ein weiterer Punkt erzielt werden. Die Offensive kann stattdessen aber auch den Ball von der Zwei-Yard-Linie aus in die Endzone bringen und so zwei Punkte erhalten.

GRIDIRON: Anderer Begriff für das Football-Feld.

HYMNE: Bei der amerikanische Nationalhymne wird nicht nur Sängerin Pink im Blickpunkt stehen. Seit den flächendeckenden Kniefall-Protesten von Football-Profis gegen Rassismus sowie Polizeigewalt und der harschen Kritik von US-Präsident Donald Trump daran wird genau beäugt, wer steht oder kniet.

INTERCEPTION: Der Verteidiger fängt einen Wurf des ->Quarterbacks ab, damit wechselt das Angriffsrecht.

JUSTIN TIMBERLAKE: Der Pop-Superstar tritt in der Halbzeit des Super Bowls auf. Timberlake stand schon zweimal auf der großen Football-Bühne - und sorgte 2004 mit Janet Jackson für den so genannten Nipplegate-Skandal, als er eine Brust der Sängerin entblößte.

KICKER: Das Spiel beginnt, indem der Kicker den Ball von der eigenen 35-Yard-Linie in die Richtung des anderen Teams schießt.

LINE OF SCRIMMAGE: Die Mannschaften stellen sich nach Ende des vorigen Spielzugs an einer imaginären Linie auf, um den nächsten Spielzug zu starten.

MERCEDES-BENZ STADIUM: Nach dem Super Bowl im bitterkalten Minneapolis geht es 2019 wieder in wärmere Gefilde. Atlanta ist Ausrichter des Finals im kommenden Jahr.

NO HUDDLE: Im Huddle verkündet der ->Quarterback seinen Mitspielern den nächsten Spielzug. Um Zeit zu sparen oder um die Defensive zu überraschen, kann der Quarterback auf das Huddle verzichten.

OFFENSIVE LINE: Die fünf Spieler der Offensive Line stehen vor dem Quarterback, beschützen ihn vor den Attacken der Verteidigung oder blocken den Weg für den Ballträger frei.

PUNT: Wenn das angreifende Team nach drei Versuchen nicht die zehn ->Yards erreicht hat und nicht nahe genug für ein ->Field Goal an der gegnerischen Endzone ist, kickt der Punter im vierten Versuch den Ball zum Gegner.

QUARTERBACK: Der Spielmacher und Regisseur des Angriffs. Im Super Bowl gibt es ein Duell der Gegensätze: Für die Patriots will der 40 Jahre alte Tom Brady seinen sechsten Triumph, kein NFL-Profi hat mehr. Der elf Jahre jüngere Nick Foles wird für die Eagles sein überhaupt erst viertes Playoffspiel bestreiten.

RING: Die prestigeträchtigste Auszeichnung für einen Footballprofi. Als Super-Bowl-Champion erhalten die Spieler einen meist mit Edelsteinen besetzten Ring, den das Siegerteam individuell gestalten kann. Das Schmuckstück geht meist an insgesamt 150 Personen.

SACK: Wenn der Verteidiger den ->Quarterback, der den Ball trägt, hinter der ->Line of Scrimmage zu Boden bringt, spricht man von einem Sack.

TOUCHDOWN: Ein Angreifer trägt den Ball über die gegnerische Goal Line oder fängt den Ball in der ->Endzone. Ein Touchdown gibt sechs Punkte.

U.S. BANK STADIUM: Die Minnesota Vikings hatten die große Chance, als erstes Team einen Super Bowl in der eigenen Arena spielen zu dürfen. Im Halbfinale musste sich das Team aber deutlich in Philadelphia geschlagen geben.

VINCE LOMBARDI TROPHY: Die Trophäe für den Sieger des Super Bowl, benannt nach der gestorbenen Trainer-Legende Vince Lombardi, der mit den Green Bay Packers die ersten beiden Super Bowl gewann.

WIDE RECEIVER: Die Ballfänger, die eher außen auf dem Spielfeld postiert sind.

X'S AND O'S: Die Spielzüge werden zum Studium für die Athleten zuvor aufgemalt. Dabei werden die Offensivspieler als O's gekennzeichnet, die Verteidiger als X's.

YARDS: Die Maßeinheit im American Football. Ein Yard entspricht 0,9144 Metern.

ZEBRAS: Aufgrund der schwarz-weiß-gestreiften Uniform scherzhafter Begriff für die Schiedsrichter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert