US-Football : Kaepernick-Anwalt reicht Beschwerde gegen NFL ein

US-Footballer Colin Kaepernick startete mit dem Hinknien die Protestaktion.
US-Footballer Colin Kaepernick startete mit dem Hinknien die Protestaktion.

Der durch seine Proteste gegen Diskriminierung bekannt gewordene US-Football-Spieler Colin Kaepernick hat Beschwerde gegen die nationale Liga (NFL) eingereicht.

shz.de von
16. Oktober 2017, 11:45 Uhr

Im Kurznachrichtendienst Twitter bestätigte Kaepernicks Anwalt Mark Geragos den Vorgang. Der Spieler beklagt, wegen seiner Proteste heute ohne Verein dazustehen. Sein Anwalt sprach davon, dass Sportler vor solch abgekartetem Verhalten geschützt werden müssten. «Colin Kaepernicks Ziel ist und bleibt, einfach von der Liga, für die er auf höchstem Niveau gespielt hat, fair behandelt zu werden und auf das Football-Feld zurückzukehren», schrieb Geragos.

Kaepernick hatte 2016 als Quarterback der San Francisco 49ers ein Zeichen gegen Polizeigewalt setzen wollen und kniete während des Spielens der Nationalhymne nieder. Andere Spieler auch in anderen Sportarten schlossen sich an. Die Proteste flammten auch in der neuen Saison auf - sehr zum Ärger von US-Präsident Donald Trump, der diese Form des Protestes als unpatriotisch verurteilt.

Webseite des Anwalts

Tweet des Anwalts

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert