American Football : Ehemaliger NFL-Profi Hernandez streitet Mordvorwurf ab

Aaron Hernandez sagte vor einem Gericht in Fall River aus, dass er nicht schuldig sei.
Foto:
Aaron Hernandez sagte vor einem Gericht in Fall River aus, dass er nicht schuldig sei.

Boston (dpa) – Der ehemalige Football-Profi Aaron Hernandez von den New England Patriots hat die gegen ihn erhobenen Mordvorwürfe abgestritten. Am Freitag sagte der 23 Jahre alte Angeklagte vor einem Gericht in Fall River im US-Bundesstaat Massachusetts, dass er nicht schuldig sei.

shz.de von
06. September 2013, 22:37 Uhr

Der frühere Tight End, der auf seiner Position zu den besten Spielern der NFL gehörte, wird beschuldigt, im Juni einen 27 Jahre alten Bekannten erschossen zu haben. Die Leiche wurde in einem Industriepark, unweit von Hernandez' Haus in North Attleboro gefunden.

Hernandez ist zudem wegen illegalen Waffenbesitzes angeklagt. Er sitzt seit seiner Verhaftung am 26. Juni im Gefängnis. Ihm droht eine lebenslange Haftstrafe. Die New England Patriots hatten ihn unmittelbar nach seiner Verhaftung entlassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen