zur Navigation springen

Duisburgs Wasserballer beendet Spandaus Titelserie

vom

Berlin (dpa) ? Der ASC Duisburg ist erstmals seit 1968 wieder deutscher Meister im Wasserball der Männer. Der Revierclub feierte mit dem 9:7 (2:0,0:2,3:2,4:3)-Heimsieg gegen Spandau 04 in der vierten Finalpartie vorzeitig den Titelgewinn.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 09:44 Uhr

Berlin (dpa) ? Der ASC Duisburg ist erstmals seit 1968 wieder deutscher Meister im Wasserball der Männer. Der Revierclub feierte mit dem 9:7 (2:0,0:2,3:2,4:3)-Heimsieg gegen Spandau 04 in der vierten Finalpartie vorzeitig den Titelgewinn.

Rekordmeister Spandau 04 gelang es nicht, ein entscheidendes fünftes Match zu erzwingen. Damit blieben die Berliner erstmals seit 1993 ohne Titel. Auch das Pokalfinale zehn Tagen zuvor hatten sie gegen den ASCD, der erstmals das Double holte, mit 6:9 verloren.

Duisburg startete stark in die Partie und führte schnell 2:0. Doch Spandau kam mit dem wiedergenesenen Torwart Alexander Tchigir zurück, schaffte das zwischenzeitliche 3:2. Duisburg antwortete mit Druck und Motivation, übernahm die Spielregie. Fünf Minuten vor Ende war beim 8:5 die Entscheidung gefallen. Die Tore zum Duisburger Sieg erzielten Till Rohe, der Ex-Berliner Dennis Eidner (je 3), Julian Real (2) und Sven Roeßing. Für Spandau traf Kapitän Marc Politze doppelt.

«Diesen Triumph haben wir uns über Jahre hart erarbeitet. Er ist nicht vom Himmel gefallen, wir haben viel Lehrgeld bezahlt ? jetzt dürfen wir das Meister-Sein feiern und auskosten», sagte ASCD-Trainer Arno Troost.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen