zur Navigation springen

Pferdesport : Umstrittene Präsidentin will Amtszeit verlängern

vom

Die umstrittene Verbandschefin Haya bint al Hussein will mit einer Regeländerung weitere vier Jahre Präsidentin der Internationalen Reiterlichen Vereinigung (FEI) bleiben.

Der Vorschlag, die bisher auf acht Jahre begrenzte Präsidentschaft um weitere vier Jahre zu verlängern, soll Anfang November auf der FEI-Mitgliederversammlung in Montreux verabschiedet werden. «Sie hat darum gebeten, die Satzung entsprechend zu ändern», sagte Breido Graf zu Rantzau, Chef des deutschen Verbandes FN.

Neuwahlen stehen erst im kommenden Jahr an. «Wir sehen keinen anderen Kandidaten, der eine Chance hätte», sagte der FN-Boss. Vor der bisher letzten Wahl 2010 hatten die europäischen Verbände sich nicht einmal auf einen gemeinsamen Kandidaten einigen können. Die zuvor heftig kritisierte Haya setzte sich dann bei der Wahl mit überwältigender Mehrheit durch und wurde zum zweiten Mal gewählt.

Der Jordanierin wurde vor allem ihr Führungsstil, ihre Personalpolitik und ihr Umgang mit der Dopingproblematik vorgeworfen. Die 39-Jährige ist IOC-Mitglied und eine der Frauen des Herrschers von Dubai, Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Sep.2013 | 13:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen