ATP-Turnier in Hamburg : Titelverteidiger Mayer im Halbfinale - Thiem raus

Steht am Rothenbaum erneut im Finale: Titelverteidiger Leonardo Mayer.
Steht am Rothenbaum erneut im Finale: Titelverteidiger Leonardo Mayer.

Die German Open in Hamburg haben nun auch ihr großes Zugpferd verloren. Topfavorit Thiem flog völlig überraschend im Viertelfinale raus. Immerhin ist der Titelverteidiger noch dabei.

shz.de von
27. Juli 2018, 20:46 Uhr

Nach allen deutschen Tennisspielern ist bei den German Open in Hamburg auch das große Zugpferd Dominic Thiem vorzeitig gescheitert.

Der an Nummer eins gesetzte Österreicher verlor gegen den Chilenen Nicolas Jarry mit 6:7 (5:7), 6:7 (7:9) und verpasst damit völlig überraschend den Einzug ins Halbfinale. Thiem hatte am traditionsreichen Rothenbaum zuvor keinen Satz verloren. Gegen Jarry konnte der French-Open-Finalist im Viertelfinale seine Chancen aber nicht nutzen, vergab im zweiten Satz unter anderem drei Satzbälle.

«Ich war eigentlich immer hinten. Zunächst mit einem Break und dann in den beiden Tiebreaks», sagte der erst 22 Jahre alte Jarry nach dem bislang größten Erfolg seiner Karriere im Pay-TV-Sender Sky. «Wichtig war, dass ich mental stark geblieben bin.»

Im Kampf um den Einzug ins Endspiel trifft Jarry am Samstag auf Nikolos Bassilaschwili aus Georgien. Der Qualifikant, der in der ersten Runde Philipp Kohlschreiber besiegt hatte, setzte sich im letzten Viertelfinale mit 7:6 (7:3), 6:4 gegen den Spanier Pablo Carreno Busta durch. Im anderen Halbfinale stehen sich Titelverteidiger Leonardo Mayer aus Argentinien und der Slowake Jozef Kovalik gegenüber.

Thiem erwischte bei hochsommerlichem Temperaturen auf dem Centre Court eigentlich ein guten Start und nahm seinem Gegner früh das Service ab. Doch insgesamt wirkte der Weltranglisten-Achte nicht so dominant wie in den Runden zuvor. Ich zweiten Satz stemmte er sich zwar gegen das drohende Aus und lag im Tiebreak bereits 6:3 vorne. Doch Jarry behielt die Nerven und verwandelte nach 1:57 Stunden seinen zweiten Matchball.

Für den scheidenden Turnierdirektor Michael Stich bedeutet das Aus von Thiem eine weitere Enttäuschung, nachdem zuvor schon keiner der sieben Deutschen den Sprung ins Achtelfinale geschafft hatte. Immerhin ist Titelverteidiger Mayer noch im Rennen. Der Argentinier gewann in einem spannenden Viertelfinale gegen seinen an Nummer zwei gesetzten Landsmann Diego Schwartzman mit 6:3, 4:6, 6:3. Im Halbfinale trifft der Argentinier am Samstag auf Kovalik, der den Brasilianer Thiago Monteiro mit 3:6, 6:3, 6:2 bezwang.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert