WTA-Turnier : Halep trotz Finalniederlage neue Nummer eins der Welt

Simona Halep (l) konnte in Peking das Finale gegen Caroline Garcia nicht gewinnen.
Foto:
Simona Halep (l) konnte in Peking das Finale gegen Caroline Garcia nicht gewinnen.

Trotz ihrer Finalniederlage in Peking wird Simona Halep am Montag zum ersten Mal als Nummer eins der Tennis-Welt geführt. Die 26 Jahre alte Rumänin musste sich im Endspiel des WTA-Turniers der Französin Caroline Garcia mit 4:6, 6:7 (3:7) geschlagen geben.

shz.de von
08. Oktober 2017, 14:01 Uhr

Bereits nach ihrem Erfolg im Halbfinale war klar, dass Halep als erste Rumänin zur weltbesten Spielerin im Ranking aufsteigt. Mit einem 6:2, 6:4-Erfolg gegen die Lettin Jelena Ostapenko hatte sich Halep am Vortag für die Niederlage im French-Open-Finale revanchiert. Auf ihren 16. Turniersieg auf der Damentour muss die Rumänin nun noch warten.

Garcia feierte dagegen ihren zweiten Turniererfolg innerhalb von acht Tagen. In Wuhan hatte sich die Französin im Finale mit 6:7 (3:7), 7:6 (7:4), 6:2 gegen die Australierin Ashleigh Barty behauptet. Das Sieg-«Double» Wuhan/Peking hatte vor Garcia noch keine Tennisspielerin geschafft.

Spielbericht auf der WTA-Seite

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert