Nach Marathon-Match : Australian Open: Weltranglisten-Erste Halep im Achtelfinale

Die Rumänin Simona Halep jubelt nach ihrem Sieg im Marathon-Match.
Die Rumänin Simona Halep jubelt nach ihrem Sieg im Marathon-Match.

Beim Stand von 10:11, 0:40 im dritten Satz wehrt Simona Halep drei Matchbälle ab. Erst nach 3:45 Stunden macht die Weltranglisten-Erste den Achtelfinal-Einzug bei den Australian Open perfekt.

shz.de von
20. Januar 2018, 07:30 Uhr

Nach dem drittlängsten Damen-Match der Turniergeschichte hat die Tennis-Weltranglisten-Erste Simona Halep bei den Australian Open das Achtelfinale erreicht.

Die 26 Jahre alte Rumänin bezwang Lauren Davis aus den USA in 3:45 Stunden und nach der Abwehr von drei Matchbällen 4:6, 6:4, 15:13. Sie trifft jetzt auf die Australierin Ashleigh Barty oder Naomi Osaka aus Japan.

«So ein Match habe ich noch nie gespielt», sagte Halep. «Es war nicht leicht, aber ich habe einfach weitergespielt. Ich habe einfach daran geglaubt, dass es noch nicht vorbei ist.» Beim Stand von 10:11, 0:40 im dritten Satz wehrte sie drei Matchbälle in Serie ab. Allein der dritte Durchgang dauerte zwei Stunden und zwanzig Minuten. «Ich bin wirklich stolz, dass ich im Spiel geblieben bin», sagte Halep.

Von der zeitlichen Rekordmarke beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres waren Halep und Davis aber noch eine Stunde entfernt. 2011 standen sich die Italienerin Francesca Schiavone und Swetlana Kusnezowa aus Russland 4:44 Stunden gegenüber. Was die Anzahl der Spiele betrifft (48), egalisierten sie den Rekord aus dem Jahr 1996 bei der Partie zwischen Chanda Rubin und Arantxa Sanchez Vicario.

«Ich bin fast tot, aber froh, dass wir gutes Tennis zeigen konnten. Ich hoffe, ihr habt es genossen», hatte Halep unmittelbar nach dem Match zu den Zuschauern in der Rod-Laver-Arena gesagt. Die Rumänin stand zweimal bei den French Open im Endspiel, hat aber noch keinen Titel bei einem der vier Grand-Slam-Turniere gewonnen.

Davis hatte in der zweiten Runde die Darmstädterin Andrea Petkovic geschlagen. Im dritten Satz musste sich die 24-Jährige zweimal wegen Blasen am Fuß behandeln lassen. «Ich bin sehr erschöpft, aber ich kann viel aus diesem Match mitnehmen. Ich habe alles gegeben und kann aus den positiven Aspekten für die Zukunft lernen», sagte Davis.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert