60 Meter in 7,11 Sekunden : Sprinterin Lückenkemper erzielt persönliche Hallenbestzeit

Gina Lückenkemper ist mit einer starken Leistung in die Hallen-Saison gestartet. /Archiv
Foto:
Gina Lückenkemper ist mit einer starken Leistung in die Hallen-Saison gestartet. /Archiv

Die Leverkusenerin Gina Lückenkemper ist mit einer sehr guten Leistung in die Hallen-Leichtathletiksaison gestartet.

shz.de von
21. Januar 2018, 19:19 Uhr

Die 100-Meter-Halbfinalistin der Freiluft-WM erzielte beim internationalen Meeting in Dortmund vor 2150 Zuschauern über 60 Meter in 7,11 Sekunden persönliche Bestzeit. Lückenkemper siegte vor Lisa Mayer aus Wetzlar in 7,17 und der überraschend starken Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz aus Wattenscheid in 7,35 Sekunden. Lückenkemper und Mayer unterboten die Norm von 7,30 Sekunden für die Hallen-Weltmeisterschaften vom 1. bis 4. März in Birmingham.

«Ich habe in letzter Zeit sehr viel an meinem Start gearbeitet. Das hat sich ausgezahlt», sagte Lückenkemper nach ihrem Erfolg. Ihre nächsten Stationen sind das ISTAF in Berlin sowie die Meetings in Karlsruhe und Düsseldorf. Bei den nationalen Hallen-Titelkämpfen am 17./18. Februar startet sie über die 60 Meter als Vorjahresgewinnerin. Einen Start bei den Hallen-Weltmeisterschaften schließt sie nicht aus.

Auf gutem Niveau stand auch der 60-Meter-Hürdensprint der Frauen, in dem Olympia-Teilnehmerin Nadine Hildebrand aus Sindelfingen als Siegerin vor Ricarda Lobe (MTG Mannheim/8,11) und Monika Zapalks (TV Wattenscheid/,8,27) mit 8,03 Sekunden deutlich unter der Hallen-WM-Norm von 8,14 Sekunden blieb.

Im Stabhochsprung überquerte Katharina Bauer aus Leverkusen respektable 4,62 Meter. Eine starke Vorstellung bot auch Peter Emelieze vom ASV Köln, der über 60 Meter in 6,61 Sekunden Robin Erewa (TV Wattenscheid/6,71) bezwang. Über 200 Meter gefiel Maurice Huke vom TV Wattenscheid als Sieger mit 21,25 Sekunden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert