Weg zur Suspendierung frei : Spanisches Sportgericht eröffnet Verfahren gegen Villar

Gegen Angel Maria Villar Llona (M) wurde ein Disziplinarverfahren wegen Korruption eröffnet.
Gegen Angel Maria Villar Llona (M) wurde ein Disziplinarverfahren wegen Korruption eröffnet.

Das höchste spanische Sportgericht (TAD) hat ein Disziplinarverfahren gegen den unter Korruptionsvorwürfen festgenommenen Chef des Fußballverbandes RFEF, Ángel María Villar Llona, eröffnet.

shz.de von
24. Juli 2017, 16:46 Uhr

Damit sei nun der Weg für den Obersten Nationalen Sportrat frei, um den 67-Jährigen vorübergehend von seinem Amt zu suspendieren, zitierte die Nachrichtenagentur Europa Press TAD-Präsident Enrique Arnaldo. Das der Madrider Regierung unterstellte Gremium will am Dienstag über eine solche Maßnahme entscheiden.

Villar Llona, der auch FIFA- und UEFA-Vizepräsident ist, war zusammen mit seinem Sohn Gorka und mehreren weiteren Top-Funktionären festgenommen worden. Gegen ihn wird unter anderem wegen Korruption, Fälschung und Unterschlagung ermittelt. Nach einer Entscheidung des zuständigen Ermittlungsrichters muss der Fußball-Boss, der dem spanischen Verband seit fast 30 Jahren vorstand, zunächst in Haft bleiben muss. Erst im Mai war er für eine weitere Amtszeit wiedergewählt worden.

Bericht Europa Press (spanisch)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert