Rennen beim Americas Cup starten wie geplant

 Nach dem Unfalltod von Andrew Simpson gibt es Kritik an den riesigen Booten. Foto: John G. Mabanglo
Nach dem Unfalltod von Andrew Simpson gibt es Kritik an den riesigen Booten. Foto: John G. Mabanglo

San Francisco (dpa) - Beim Americas Cup sollen die Regatten auch noch dem tragischen Unfalltod von Segel-Olympiasieger Andrew Simpson wie geplant stattfinden.

shz.de von
30. Mai 2013, 05:33 Uhr

San Francisco (dpa) - Beim Americas Cup sollen die Regatten auch noch dem tragischen Unfalltod von Segel-Olympiasieger Andrew Simpson wie geplant stattfinden.

Dies gaben die Veranstalter am Dienstag bekannt. Das Finale in diesem Sommer in der Bucht von San Francisco dürfte damit weiter von einer Diskussion um die Sicherheit begleitet werden, nachdem nicht mehr auf herkömmlichen Einrumpfbooten, sondern auf rasenden Hightech-Katamaranen gesegelt wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen