Pferdesport : Reitverband: Prinzessin Haya um dritte Amtszeit gebeten

Haya bint al Hussein soll weiter Präsidentin vom Weltreiterverband sein.
Foto:
Haya bint al Hussein soll weiter Präsidentin vom Weltreiterverband sein.

Mit überwältigender Mehrheit ist die Präsidentin der Internationalen Reiterlichen Vereinigung (FEI) von der Mitgliederversammlung um eine dritte Amtszeit gebeten worden.

shz.de von
07. November 2013, 16:39 Uhr

Mit einer von 100 nationalen Verbänden unterschriebenen Petition wurde Prinzessin Haya bint al Hussein zu einer erneuten Kandidatur aufgefordert. Dafür bedarf es einer Regeländerung und einer außerordentlichen Generalversammlung.

Mehrere europäische Verbände - darunter der deutsche - haben die Petition nicht unterschrieben. «Wir waren mit der Formulierung nicht einverstanden», sagte der deutsche Präsident Breido Graf zu Rantzau. «Wir hätten lieber vorgeschlagen, über eine dritte mögliche Amtsperiode zu diskutieren, anstatt gleich zur Beschlussfassung eingeladen zu werden, unabhängig von der Person der jetzigen Präsidentin.»

Haya selbst hatte zu Beginn ihrer ersten Amtszeit durchgesetzt, dass die Legislaturperioden auf zwei begrenzt werden. Im September hatte sie gesagt: «Ich kann mich nicht guten Gewissens über die Zusagen hinwegsetzen, die ich vor sieben Jahren gegeben habe, jetzt wo die zeitliche Begrenzung des Amtes nun mich selbst betrifft.» Am Donnerstag äußerte sie sich nicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen