14. Etappe der Tour de France : Zentralmassiv soll Appetit auf Pyrenäen machen

Die 14. Etappe der Tour de France von Saint-Paul-Trois-Châteaux nach Mende. Grafik: J. Reschke, Redaktion: A. Stober
Die 14. Etappe der Tour de France von Saint-Paul-Trois-Châteaux nach Mende. Grafik: J. Reschke, Redaktion: A. Stober

Saint-Paul-Trois-Chateaux (dpa) - Am Samstag warten auf der 188 Kilometer langen 14. Etappe von Saint-Paul-Trois-Chateaux auf den 1030 Meter hoch gelegenen Flugplatz von Mende im Zentralmassiv die nächsten vier Anstiege.

shz.de von
20. Juli 2018, 17:31 Uhr

Nur einmal durften die Radprofis der 105. Tour de France nach der schwierigen Alpen-Überquerung etwas kürzer treten. Im Finale der Etappe ist eine zum Teil über zehn Prozent schwere Steigung auf einer Länge von drei Kilometern zu meistern. Entweder setzen sich Ausreißer durch - wie so oft in Mende - oder aus dem Feld der Favoriten Fahrer-Typen wie Dan Martin (Irland), Julian Alaphilippe (Frankreich) oder Alejandro Valverde (Spanien). Die Chancen auf einen deutschen Etappensieg erscheinen eher gering.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert