zur Navigation springen

Tour de France : UCi revidiert 20-Sekunden-Strafe gegen Tour-Vierten Uran

vom

Der Radsport-Weltverband UCI hat die 20-Sekunden-Zeitstrafe für den Kolumbianer Rigoberto Uran bei der Tour de France wieder zurückgenommen. Damit liegt der Fahrer vom Team Cannondale als Vierter der Gesamtwertung nur 35 und nicht 55 Sekunden hinter Spitzenreiter Fabio Aru.

Uran war bestraft worden, weil er kurz vor Rennende der eine Wasserflasche vom Straßenrand angenommen hatte. Aus diesem Grund war zunächst auch der Neuseeländer George Bennett sanktioniert worden, dessen Strafe ebenfalls revidiert wurde.

Laut UCI-Reglement ist es nicht erlaubt, auf Anstiegen und Abfahrten während der ersten 50 und der letzten 20 Kilometer Verpflegung anzunehmen. Daraufhin hatte Cannondale-Teamchef Jonathan Vaughters protestiert, weil auch Bardet offenbar eine Wasserflasche in der Schlussphase des Rennens annahm.

Die UCI begründete ihre Entscheidung am Freitag damit, dass die Teamfahrzeuge vor dem letzten Anstieg blockiert waren und so die Fahrer nicht versorgt werden konnten.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jul.2017 | 15:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert