zur Navigation springen

Radsport : Schweizer Radsport-Präsident tritt zurück

vom

Richard Chassot, Präsident des Schweizer Radsportverbandes, hat sein Amt wegen der Wirren um die mögliche Wiederwahl des umstrittenen UCI-Chefs Pat McQuaid mit sofortiger Wirkung niedergelegt.

Ohne Vertrauen und Transparenz mache es keinen Sinn, das Amt fortzuführen, kommentierte Chassot seinen Rücktritt. Offenbar gegen den Willen ihres Präsidenten hatten Präsidiumsmitglieder von Swiss Cycling durchgesetzt, dass der Verband die Nominierung des Iren McQuaid für eine weitere Amtszeit als Boss des Radsport-Weltverbandes (UCI) zurückgezogen hat.

Die Kehrtwende des Schweizer Verbandes bringt die erneute Wahl von McQuaid noch mehr in Gefahr. Mitte Mai hatte der Verbandsvorstand noch zugestimmt, den amtierenden UCI-Präsidenten als Kandidaten vorzuschlagen. Am 27. September entscheidet der UCI-Kongress in Florenz, ob McQuaid in seine dritte Amtszeit gehen darf oder ob er von seinem britischen Herausforderer Brian Cookson abgelöst wird.

Swiss Cycling

zur Startseite

von
erstellt am 22.Aug.2013 | 16:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen