Radsport : Giro d'Italia 2014: «Ein ausgeglichener Kurs»

In Mailand wird auf einer Karte die Route des Giro d'Italia 2014 präsentiert. Daniel dal Zennaro
In Mailand wird auf einer Karte die Route des Giro d'Italia 2014 präsentiert. Daniel dal Zennaro

Der Giro d'Italia ehrt im Jahr 2014 den früheren italienischen Radprofi Marco Pantani zu dessen 10. Todestag. Dem Gesamtsieger des Jahres 1998 werden bei der 97. Auflage der Radrundfahrt im Mai und Juni des kommenden Jahres mehrere Etappen gewidmet.

shz.de von
07. Oktober 2013, 18:43 Uhr

Der am 7. Oktober in Mailand vorgestellte Kurs beinhaltet insgesamt zwei Einzelzeitfahren und neun Bergankünfte. Der Giro startet am 9. Mai 2014 mit einem Teamzeitfahren in Belfast.

Nach den ersten drei Etappen in Nordirland und Irland folgt der Transfer nach Italien. Am drittletzten Tag der Rundfahrt steht ein schweres Bergzeitfahren über 26,8 Kilometer auf den Monte Grappa an. Von den neun Bergankünften enden fünf im Hochgebirge. Nach 21 Etappen und 3449,9 Kilometern endet das Rennen um das Rosa Trikot am 1. Juni 2014 in Triest. Der deutsche Profi John Degenkolb nimmt besonders die Flachetappen der ersten Tage in den Fokus. «Ich schiele auf das Rosa Trikot», sagte der Sprinter mit Blick auf die Teilstrecken in Irland und Nordirland.

«Die Strecke ist sehr schön, sehr gut entworfen. Ein schöner Kurs», lobte Vorjahressieger Vincenzo Nibali. Der zweimalige Giro-Sieger Ivan Basso kommentierte: «Ein ausgeglichener Kurs mit Zeitfahren und Bergankünften. Die wichtigsten Anstiege sind wie immer die letzten.»

Giro-Etappen

Zitate Basso und Nibali, italienisch

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen