zur Navigation springen

Radsport : Deutsche peilen Sieg bei Cyclassics in Hamburg an

vom

Die deutschen Radprofis wollen den ersten Sieg bei den Cyclassics in Hamburg seit mehr als zehn Jahren einfahren. «Das Ziel wird sein, das Rennen zu gewinnen», sagte Profi John Degenkolb vom Team Argos-Shimano in Hamburg.

shz.de von
erstellt am 22.Aug.2013 | 13:57 Uhr

Auch André Greipel mit seinem Lotto-Team habe gute Chancen, sagte Rennleiter Roland Hofer. Vermutlich laufe es auf einen Massensprint am Zieleinlauf auf der Mönckebergstraße hinaus. Der Top-Sprinter und viermalige Etappensieger der vergangenen Tour de France, Marcel Kittel, musste hingegen wegen einer Erkältung absagen.

Insgesamt gehen bei dem Rennen am Sonntag mehr als 160 Radprofis an den Start. Die Cyclassics sind das einzige deutsche WorldTour-Rennen. Als bislang letzter deutscher Sieger ging 2001 Erik Zabel über die Ziellinie. Zabel war bis Ende Juli auch Sportdirektor der Cyclassics gewesen. Nach seinem umfangreichen Doping-Geständnis legte er den Posten nieder. «Die Tür für Herrn Zabel ist aber nicht zu, sie ist angelehnt», erklärte Frank Bertling, Veranstalter der Cyclassics. Wenn Zabel aktiv an der Aufklärung mitarbeite, müsse er wieder eine Chance bekommen.

Neben den Profis werden auch bis zu 22 000 Amateure bei Jedermann-Rennen über 55, 100 oder 155 Kilometer erwartet. Zudem wollen sich Prominente auf das Rad schwingen, unter anderem Schwimmer Markus Deibler.

Infos zu den Cyclassics

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen