Dressurreiten : Werth will mit Comeback-Pferd Bella Rose zur WM

Isabell Werth reitet 2014 bei den German Masters die Stute Bella Rose.
Isabell Werth reitet 2014 bei den German Masters die Stute Bella Rose.

Die Dressurreiterin Isabell Werth will nach dem erfolgreichen Comeback in Aachen mit ihrem Spitzenpferd Bella Rose zur WM im September in den USA.

shz.de von
19. Juli 2018, 15:30 Uhr

«Das ist mein Wunschtraum», sagte die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt. Nach mehr als dreieinhalb Jahren Pause setzte Werth die lange verletzte Stute seit drei Wochen wieder im Sport ein und gewann mit ihr den Grand Prix des CHIO-Rahmenprogramms in Aachen. Als weitere WM-Kandidaten hat die sechsmalige Olympiasiegerin Weihegold und Emilio, mit dem sie in Aachen in der Nationalmannschaft reitet.

«Wir haben uns nach der langen Pause beim Aufbau Zeit gelassen, es fehlt noch ein bisschen Stabilität», erklärte Werth: «Temperament und Wille sind bei ihr ungebrochen.» Die 48-Jährige aus Rheinberg und Bella Rose gehörten vor vier Jahren zum deutschen Gold-Team bei der Weltmeisterschaft in Caen. Die Einzelentscheidungen verpasste Werth wegen der Verletzung des Pferdes.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert